Freizeit Schwimmen, tauchen, Menschen retten

Lehrscheininhaber Gerald Luther (rechts) überreicht den Kindern die  Urkunden im Wasserreich
Lehrscheininhaber Gerald Luther (rechts) überreicht den Kindern die  Urkunden im Wasserreich © Foto: Wolfgang Pfister
Gschwend / wp 02.12.2016
54 Jugendliche haben bei der DLRG Gschwend das Schwimmabzeichen abgelegt.

Bei der DLRG Gschwend nehmen am Training jeden Montagabend zwischen 80 und 90 Kinder und Erwachsene teil. Die Ausbildung der Jüngsten zu sicheren Schwimmern bildet dabei neben der Rettungsschwimm­ausbildung einen Schwerpunkt. Erfolge dieser Arbeit wurden unlängst präsentiert: 54 Schwimmabzeichen, jeweils 17 in Bronze, in Silber und in Gold. Die Kinder und Jugendlichen haben seit Ende der Sommerferien fortwährend trainiert. Dabei engagierten sich die Übungsleiterinnen und -leiter besonders. Beides zusammen hat zu guten Ergebnissen geführt. Die Schwimmabzeichen für Jugendliche sind Nachweise über das sichere Verhalten im Wasser. Beim Bronzeabzeichen muss eine Schwimmstrecke von 200 Metern bewältigt werden, ein Sprung ins Schwimmbecken, das Tauchen in zwei Metern Tiefe und die Kenntnis elementarer Baderegeln. Beim Silberabzeichen beträgt die Strecke 400 Meter, davon 100 Meter in Rückenlage. Auch Streckentauchen wird verlangt und Kenntnisse der Selbstrettung geprüft. Das Jugendschwimmabzeichen in Gold beinhaltet Disziplinen, die de facto der Einstieg in die Rettungsschwimmausbildung sind. Einfache Hilfeleistungen wie das Ziehen oder Schiebens eines Partners müssen geleistet werden, Schnellschwimmen über 100 Meter und theoretisch-praktische Kenntnisse zu einfacher Hilfeleistung bei Badeunfällen. Aufgrund dieser Anforderungen ist für den Erwerb des Goldabzeichens ein Mindestalter von neun Jahren vorgeschrieben.