Der „Bunte Kreis“ ist eine Initiative, die seit 2010 im Ostalbkreis und darüber hinaus Familien mit schwer und chronisch kranken Kindern unterstützt. Dieser ehrenamtliche Ve- rein organisiert in Härtefällen Hilfe bei der Pflege und bietet sozialpädagogische Beratung während einer Übergangszeit, da die staatliche Unterstützung nicht alle Bereiche abdeckt.

Am Samstag gab es zur Unterstützung des Vereins eine Benefizveranstaltung in der einstigen neuapostolischen Kirche in Gschwend. Karl Rück aus Oberrot, bekannt als „Wasserkarle“, hatte vor zwei Jahren das Gebäude gekauft und zum schwäbischen Leibgericht Linsen mit Spätzle geladen. Gulaschsuppe sowie Kaffee und Kuchen gab es ebenfalls, und das Gebäude platzte ob des Besucherandrangs fast aus allen Nähten. Für Karl Rück ist Helfen eine Herzensangelegenheit. Seit 1992 engagiert er sich beim Haller Verein „MUT“, mitmachen – unterstützen – teilen. Die Patenschaft für ein rumänisches Mädchen führte ihn bereits 26-mal in das osteuropäische Land, jedes Mal mit LKW und Hilfsgütern.

Die jüngste Hilfsaktion in Gschwend sollte der hiesigen Region zugute kommen. Dr. Jochen Riedel, Chefarzt der Kinderabteilung im Stauferklinikum und Vorsitzender des Vereins „Bunter Kreis Schwäbisch Gmünd“, war gerne nach Gschwend gekommen, um für die gute Sache zu werben und sich bei den Machern um „Wasserkarle“ Rück für die Benefizaktion zu bedanken. „Rund 60 000 Euro jährlich kosten die Fachkräfte“, erklärte Dr. Riedel, „und die Kosten steigen an“. Das 15-köpfige Helfer-Team, darunter die Gebrüder Nägele, Altbürgermeister aus Alfdorf und Wüstenrot, hatten alle Hände voll zu tun, um Teller und Gläser zu füllen. Preislisten gab es keine, die Besucher wurden um Spenden für den „Bunten Kreis“ gebeten und die Euroscheine wurden gut sichtbar in einem großen Glasbehälter gesammelt. Alleinunterhalter Otto Müller hatte musikalische Verstärkung aus dem Gmünder Raum zusammengetrommelt. Sie sorgten mit ihren Instrumenten und fetziger Musik für beste Stimmung. Es wurde getanzt und geschunkelt; der gelungene Auftritt von Dieter Sobott alias Johannes Heesters verlangte nach Zugabe.

Das Ergebnis des Linsenessens: Die stolze Spendensumme von 2750,70 Euro war zusammengekommen. Dr. Riedel wird sie in Kürze von Karl Rück überreicht bekommen.