Regionales Schnaps, Handwerk und Bienen

Sulzbach-Laufen / Von Karl-Heinz Rückert 12.09.2017
Der vierte Naturparkmarkt im Schwäbisch-Fränkischen Wald in diesem Jahr lockt sehr viele Besucher zum Fuß des Altenbergs in Sulzbach-Laufen-Hohenberg.

Schon zum vierten Mal in diesem Jahr fand am Wochenende ein Naturparkmarkt statt, und zwar diesmal in Sulzbach-Laufen. Dieser vorletzte Naturparkmarkt in diesem Jahr lockte unzählige Besucher in den Sulzbach-Laufener Ortsteil Hohenberg unterhalb des Altenbergs. Der Wettermix aus Frühherbst am Vormittag und Spätsommer am Nachmittag bereicherte das stimmungsvolle Marktgeschehen. Angeboten wurden regionale Genüsse, Gebrauchsgegenstände und Handwerkskunst.

Präsentierten sich bisher die gastgebenden Gemeinden der Naturparkmärkte vorwiegend mit ihren Marktplätzen, lag der Markt in der Kochertalgemeinde dagegen mitten in der Natur am
Waldrand beim Aufstieg zum Altenbergturm. Eine familiäre Atmosphäre bestimmte das kunterbunte Treiben. Auf dem Markt gab es neben ländlich-deftigen Genüssen und hochprozentigen Bränden viel zu entdecken. Und wer Bekannte traf, nahm sich Zeit für einen gemütlichen Plausch.

Regelrecht überrollt wurde der Marktplatz zur Mittagszeit. Allerdings vermissten manche Marktbesucher unter dem vielfältigen Speisenangebot Dinge, die im Marktflyer beworben wurden.

Bürgermeister Markus Bock konnte lokale Prominenz aus Kommunal-, Landes- und Bundespolitik zu einem Rundgang begrüßen. Naturparkgeschäftsführer Bernhard Drixler erinnerte daran, dass der Naturparkmarkt heuer sein zehnjähriges Jubiläum feiern kann. Fünfzig Märkte zählte er, die in vielen Gemeinden im Schwäbisch-Fränkischen Wald veranstaltet wurden. Sein Fazit: „Der Markt ist kaum zu toppen!“

An manchen Marktständen wurden den Rundgangteilnehmern Versucherle gereicht, wie Mainhardter Räuberlinsen aus Gerhard Scholls Anbau. Informationen aus erster Hand bekamen die Gäste über das Anfertigen von Kunstwerken aus gewalkter Wolle von Corinna Rieger und Christine Lenz. Naturparkführer Walter Hieber erinnerte an die vielen Projekte, die die Naturparkführer in den letzten zehn Vereinsjahren durchführten und für die Zukunft planen. Die Nachfrage sei groß, sagte er.

Zum Bienenjahr im Naturpark präsentierten Imker von der Frickenhofer Höhe und aus Gaildorf Produkte, die sie der Sammelleidenschaft der Insekten verdanken. Wissen um die Honigbienen und die Imkerei und Tipps zum Wildbienenschutz – darüber informierten sich interessierte Besucher. Der Rundgang endete am Stand von Haller Löwenbräu, wo „Mundschenk“ Peter Göhler und sein Team erfrischendes Getränke und leckere Kanapees reichten. Zum Schluss dankte Bernhard Drixler den Rundgangsteilnehmern aus der Politik für die Unterstützung bei Förderanträgen des Naturparks.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel