Oberrot hat im Januar 2015 ein Stück Industriegeschichte verloren. Zum Jahreswechsel stellte der ehemals zum Schefenacker-Konzern gehörende Automobilzulieferer Odelo den Betrieb ein.

In Blütezeiten und unter dem gemeinsamen Dach mit dem Landschaftspflegegeräte-Hersteller AS-Motor fanden in der Oberroter Steinäckersiedlung im Jahr 1987 knapp 500 Menschen Arbeit und Lohn. Doch mit der im Jahr 2000 auf Kreditbasis finanzierten Übernahme des britischen Konkurrenten Britax wurde das Ende der ehemals hochprofitabel und sehr erfolgreich am Markt agierenden Schefenacker-Gruppe eingeläutet. Am Ende landeten die knapp 40 verbliebenen Mitarbeiter der Odelo Ersatzteile GmbH in Oberrot bei der Beschäftigungsgesellschaft „My Pegasus“. Sie sollten bis zum 31. Dezember 2016 immerhin noch 80,5 Pro-
zent ihres seitherigen Lohns erhalten.

Geld aus der Türkei

Finanziert wurde die Kurzarbeit für ein Jahr aus staatlichen
Mitteln und dann noch ein Jahr aus der Schatulle des neuen Hausherrn aus der Türkei, der Bay-
raktalar-Holding. Doch dann wurde das Industriegelände in der Stein­äckersiedlung vollends zum Geisterbetrieb. AS-Motor zog bereits 2009 aus dem Rottal nach Bühlertann und nutzt dort bis heute Gebäude, in denen zuvor die Unternehmen Kärcher und Dr.-Becher-Küchen produziert haben. Die Hallen in Oberrot gehören aktuell der indischen Motherson-Group, die mit ihrem in Stuttgart-Hedelfingen ansässigen Tochterunternehmen SMR-Automotive die Vermarktung des Areals managt.

Mittlerweile produziert in Oberrot auch der Gaildorfer Fahrzeug- und Betriebseinrichter Bott. Unternehmenssprecher Axel Theurer sagt, Bott habe rund 3000 Quadratmeter Fläche bereits im August 2019 angemietet, sei im Rottal aber erst seit Anfang 2020 „produktiv“. Grund dafür waren aufwendige Reparatur- und Sanierungsarbeiten. So mussten die Gasversorgung und die Heizung instand gesetzt sowie Sanitäranlagen und der Brandschutz auf Vordermann gebracht werden. Jetzt würden sich im Rottal rund 30 Mitarbeiter um die Sparte Betriebseinrichtung kümmern, während das Werk 2 von Bott in Gaildorf-Unterrot ausschließlich Fahrzeugeinrichtungen produziere.

In Unterrot fehlt Platz

Im Werk 2 sei der Platz nach der Einführung der neuen Produktlinie zu knapp geworden. Bott-Vario 3 sei ein großer Erfolg und finde am Markt „reißenden Absatz“, so Theurer.

Neben dem Planungsbüro Metzger und Hülsmann findet sich auf dem Werksgelände in Oberrot ein innovatives Unternehmen, das aus dem ehemaligen Automobilzulieferer Odelo herausgekauft wurde. Auf 1000 Quadratmeter Fläche produziert Martin Sanwald mit neun Mitarbeitern Leiterbahnen und Sensoren auf höchstem technischen Niveau. Die Sanwald GmbH macht technischen Siebdruck und nutzt dafür Reinraumtechnik. Das sei „technisch schon sehr anspruchsvoll“ und könne als „Gebäude im Gebäude“ beschrieben werden, erklärt Ex-Odelo-Mitarbeiter Martin Sanwald. Seine Erzeugnisse werden zum Beispiel in Luxusfahrzeugen wie Maybach verbaut.

Auch „Ski-Doc“ Frank Weidner aus Fichtenberg nutzt das Platzangebot in den alten Schefenacker-Hallen. „Hier werden Fahrzeuge beschriftet“, sagt der Geschäftsführer und meint, „wir sind hier schon das vierte oder gar fünfte Jahr präsent“. Auf 250 Quadratmeter Fläche würden auch gebrauchte Servicemaschinen, Drehbänke und Werkzeugmaschinen angeboten. Verkauft werde die Ware auch über das Internet.