Anerkennung Roland Köngeter seit 65 Jahren aktiver Sänger

Martin Heinrich, Roland Köngeter, Dirigent Gerhard Böhm, Ellen Munz, Ingrid Wahl, Thomas Munz, Winfried Wahl, Edeltraud Schurr (von links).
Martin Heinrich, Roland Köngeter, Dirigent Gerhard Böhm, Ellen Munz, Ingrid Wahl, Thomas Munz, Winfried Wahl, Edeltraud Schurr (von links). © Foto: Manfred Wolpert
Gschwend / Manfred Wolpert 14.04.2018

Viele Sänger sind mit ihren Ehefrauen oder Begleiterinnen der Einladung ins Dorfhaus Mittelbronn gefolgt, schließlich wurden langjährige Sänger geehrt, darunter eine ganz besonders seltene Ehrung für 65 Jahre sowie 40 Jahre Singtätigkeit. Doch zunächst genossen die Gäste in gemeinsamer Runde das Schlemmerbüfett.

In diesem festlichen Kreis freute sich Vorsitzender Thomas Munz, dass auch die Vertreterin des Chorverbandes Friedrich Silcher, Edeltraud Schurr, nach Mittelbronn gekommen war.

Edeltraud Schurr übernahm die Ehrungen und überreichte im Namen des Deutschen Chorverbandes die goldene Ehrennadel mit Urkunde. Jedem der verdienten Sänger wurde bei der Vergabe der Urkunde in prägnant humorvoller schwäbischer Form eine verdienstvolle Kurzgeschichte gewidmet und die Ehrenurkunde mit Ehrennadel überreicht. So konnten Roland Köngeter, für ganz besondere 65 Jahre aktive Singtätigkeit, und Martin Heinrich, für 40 Jahre aktives Singen im Männergesangverein Mittelbronn, geehrt werden. „Diese Ehrenrunde haben wir bis jetzt kaum vergeben“, betonte Thomas Munz. Er gab jedem der verdienten Sänger ein Geschenk als Anerkennung mit dem Wunsch, noch lange so gesund und sangesfreudig weiterzumachen. „Es waren eben damals noch andere Zeiten, als sangesfreudige Männer bereits im jungen Alter zum Gesang und zum Verein stießen und mitgewirkt haben; und geblieben sind sie bis heute“, so Munz.

In dem Dankesreigen erwähnte Thomas Munz auch die aufopferungsvolle Dirigententätigkeit von Gerhard Böhm und überreichte ihm dazu eine Anerkennung des Vereins.

Die jederzeit tatkräftige Unterstützung der Sängerfrauen im Jahreslauf des Vereins wurde besonders hervorgehoben. Munz: „Sie sind der notwendige Antrieb, genauso wie der erfreuliche stete Singstundenbesuch der Sänger.“ Für das Dorfhausmeisterpaar In­grid und Winfried Wahl gab es eine dankende Anerkennung für das für den Chor immer bereitstehende Dorfhaus.

Als weiteren Höhepunkt des Abends hatte der Männergesangverein einen Zauberkünstler eingeladen. Mit großem Staunen verfolgte die Festgesellschaft, wie ein Kronenkorken in die Cola-Flasche kam und wie verloren gegangene Eheringe wieder auftauchten und zueinander fanden. Viele weitere Zauberkunststücke hinterließen bei den Gästen bleibende Eindrücke. Sie entließen den Magier nur nach einigen Zugaben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel