Schwäbischer Wald Ratternde Technik in 13 Mühlen in Aktion

Die Hummelgautsche hat ein neues Mühlrad bekommen. Mit den vorbereitenden Arbeiten wurde bereits 2016 begonnen.
Die Hummelgautsche hat ein neues Mühlrad bekommen. Mit den vorbereitenden Arbeiten wurde bereits 2016 begonnen. © Foto: Edgar Layher
Schwäbischer Wald / Dieter Frey 18.05.2018
Der 25.  Mühlentag im Schwäbischen Wald findet am Pfingstmontag statt. Es sind viele Aktionen geplant.

Die Jubiläumsveranstaltung wird um 11 Uhr bei der Heinlesmühle in Alfdorf von Bürgermeister Michael Segan im Beisein von Regierungspräsident Wolfgang Reimer, Landrat Dr. Richard Sigel und weiterer Prominenz aus der Region eröffnet. Mit zwei Besonderheiten wartet dieser besondere Mühlentag auf: Die Besucher können die frisch gewählte Schwäbische Waldfee erleben und das neue Mühlrad an der Hummelgautsche/Vaihinger Sägmühle bestaunen. Und dieses Jubiläum findet im 40. Jahr des Mühlenwanderwegs im Schwäbischen Wald statt.

Da haben sich die vier ehrenamtlichen Mühlradbauer mit ihrem Chef Willi Teply im Jubiläumsjahr des Mühlentags mal wieder besonders ins Zeug gelegt und der Gemeinde Alfdorf und allen Mühlenfreunden mit dem neuen Mühlrad ein schönes Geschenk gemacht. Bereits 2016 wurde mit den vorbereitenden Arbeiten für das  Mühlrad der Hummelgautsche begonnen. Die Teilinstallation wurde im Herbst 2017 in Angriff genommen. Zeitgleich hat die Gemeinde Alfdorf das Mühlengebäude grundlegend saniert. Im April wurden die Wasserschaufeln montiert.

Bevor jedoch das neue Mühlrad in Bewegung gesetzt wird, findet bei der Heinlesmühle um 11 Uhr die offizielle Eröffnung des Mühlentages statt. Vor dieser Kulisse wird die im April von der Fremdenverkehrsgemeinschaft Schwäbischer Wald gewählte Schwäbische Waldfee Mariel Knödler von Landrat Dr. Sigel in ihr Amt eingesetzt. Für die neue Waldfee aus Alfdorf in heimatlichen Gefilden ein Einstand nach Maß. Seinen Anfang genommen hat alles vor 25 Jahren durch eine Initiative von Eberhard Bohn, Mühlenbauer aus Kirchenkirnberg, und dem damaligen Vorsitzenden der DGM Baden-Württemberg, Prof. Dr. Gerhard Friz, Murrhardt. Unterstützt wurde das Vorhaben durch den Vorsitzenden des Historischen Vereins Welzheimer Wald, Dietrich Frey.

13 Mühlen zu besichtigen

Bereits der erste Mühlentag hatte alle Erwartungen übertroffen. Im Laufe der Jahre wurde der Mühlentag dank der vielen Mühlenfreunde aus nah und fern zur größten inter-kommunalen Veranstaltung im Schwäbischen Wald, an der zwischenzeitlich 13 Mühlen aus sechs Kommunen beteiligt sind.

Alle zwölf Mühlen am Mühlenwanderweg im Schwäbischen Wald sind für die Besucher von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen finden in der Meuschen-, Menzles-, Brandhöfer-, Hag-, Michelauer- und Kirchenkirnberger Mühle statt. Die Rümelinsmühle (Murrhardt) nimmt in diesem Jahr nicht teil und ist deshalb nicht geöffnet.

Die Voggenbergmühle zeigt im Rahmen der Gläsernen Produktion mittels fachkundiger Erläuterungen durch den Müller die Herstellung vom Korn zum Mehl. In der Hummelgautsche wird das Sägen von Brettern aus einem Baumstamm vorgeführt. An allen Mühlen wird bewirtet. Bereits um 10 Uhr findet an der Hagmühle, Voggenbergmühle, Kirchenkirnberger und Hundsberger Mühle wie in den Vorjahren „Kirche im Grünen“ statt. 

Info

Der Waldbus fährt von Schorndorf über Rudersberg, Welzheim, Alfdorf, Kaisersbach und Althütte. Infos und Fahrplan unter www.waldbus.de, weitere Infos unter www.muehlenwanderweg.com, www.dgmbw.de und www.schwaebische-waldbahn.de.