Neustart Prof. Dr. Burkhard von Heyden eröffnet in Gaildorf seine Facharztpraxis für Urologie

Zur Eröffnung in Gaildorf ein Korb mit heimischen Spezialitäten (von links): der designierte Bürgermeister Frank Zimmermann, Werner Schmidt (Geschäftsführer Landkreis-Klinikum), Landrat Gerhard Bauer, Prof. Dr. Burkhard von Heyden, seine Mitarbeiterinnen Teuta Krasniqi und Tina Winter.
Zur Eröffnung in Gaildorf ein Korb mit heimischen Spezialitäten (von links): der designierte Bürgermeister Frank Zimmermann, Werner Schmidt (Geschäftsführer Landkreis-Klinikum), Landrat Gerhard Bauer, Prof. Dr. Burkhard von Heyden, seine Mitarbeiterinnen Teuta Krasniqi und Tina Winter.
Gaildorf / BRIGITTE HOFMANN 23.08.2014
Das Limpurger Land hat Grund zur Freude: Im Gaildorfer "Centrum Mensch" hat Prof. Dr. Burkhard von Heyden eine Facharztpraxis für Urologie eröffnet - wenngleich die Zukunft noch in den Sternen steht.

Die gute Nachricht, dass ein erfahrener Urologe für Gaildorf gewonnen werden konnte, ist bereits ein dreiviertel Jahr alt. Jetzt haben Prof. Dr. Burkhard von Heyden und seine Mitarbeiterinnen Tina Winter und Teuta Krasniqi die neuen Räume im "Centrum Mensch" bezogen.

Im Erdgeschoss, wo früher die Ambulanz des Krankenhauses untergebracht war, sind aus drei großen sieben bis acht kleinere Räume entstanden. Urologie-Patienten haben nun die Möglichkeit, sich weitere Wege zu ersparen. Dr. von Heyden bietet neben dem gesamten urologischen Behandlungsspektrum auch ambulante Operationen an. Im Bereich der Kontinenzbehandlung hat er sich überregional einen Namen gemacht. Die wohnortnahe Versorgung liegt ihm am Herzen; ganz bewusst habe er sich für den ländlichen Raum entschieden, sagt er.

Landrat Gerhard Bauer und Werner Schmidt, als Kreiskämmerer und Dezernent für die Krankenhausimmobilie in Gaildorf zuständig, sind sehr zufrieden und auch erleichtert, dass das ehemalige Klinikum an der Kochstraße nun komplett belegt ist.

Dass mit Prof. Dr. von Heyden ein hoch angesehener Facharzt eingezogen ist, erfüllt alle Seiten mit Freude. Allerdings wird die durch diverse Umstände getrübt: Nach einer Neuordnung der Kassenbezirke einschließlich einer neuen Bedarfsermittlung hatte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) im Sommer vergangenen Jahres für den Bereich des Landkreises Schwäbisch Hall zu den bereits bestehenden zusätzlich 1,5 Arzt-Sitze neu ausgeschrieben. Dr. von Heyden, in der Klinik am Plattenwald in Bad Friedrichshall tätig, bewarb sich um einen solchen. Allerdings wurde auch in Schwäbisch Hall weiterer Bedarf angemeldet - und Widerspruch dagegen erhoben, dass Dr. von Heyden einen ganzen Sitz erhält.

Bislang hat der Berufungsausschuss der KV in der Sache noch nichts entschieden. Wenngleich der Landkreis und die Stadt Gaildorf alle möglichen Hebel in Bewegung setzten. Unabhängig vom Ausgang des Verfahrens bestand aber die Auflage, dass die urologische Facharztpraxis innerhalb eines befristeten Zeitraums eröffnet werden muss. So war es auch nicht möglich, auf das kommende Ärztehaus zu warten. Der Sitz wäre weg gewesen. Was also tun? Trotz ungeklärter Rechtslage entschloss sich Dr. von Heyden, das finanzielle Risiko einzugehen und sich zunächst mit einem halben Sitz zufrieden zu geben, und der Landkreis war willens, 150 000 Euro in den Umbau zu investieren.

Wie sich die KV verhält und wie es weitergeht, das muss die Zukunft zeigen. "Glückauf", wünschte Landrat Gerhard Bauer und Gaildorfs künftiger Bürgermeister Frank Zimmermann im Namen der Stadt einen guten Start. Den herzlichen Zuspruch und den mit lokalen Spezialitäten gefüllten Geschenkkorb des Landkreises nahm das sympathische Praxis-Team mit Freude entgegen. Es fühlt sich sehr willkommen in Gaildorf und freut sich auf die Arbeit.