Gaildorf Pietro Aretino Company feiert ersten Geburtstag

Sommerfest zum einjährigen Bestehen der Pietro Aretino Company in Gaildorf. Am Mikrofon: Thomas Höll, Vorsitzender der Pietro Aretino Company und Leiter der Oberstufentheater AG des Schenk-von-­Limpurg-Gymnasiums.
Sommerfest zum einjährigen Bestehen der Pietro Aretino Company in Gaildorf. Am Mikrofon: Thomas Höll, Vorsitzender der Pietro Aretino Company und Leiter der Oberstufentheater AG des Schenk-von-­Limpurg-Gymnasiums. © Foto: privat
Gaildorf / Richard Färber 10.08.2018
Beim Sommerfest in Gaildorf gibt’s Improvisationstheater und Musik von der Schultheaterband „Kirgelgschroi“.

Fröhliches Lachen, jubelnde Zuschauer – beim ersten Sommerfest der Pietro Aretino Company auf dem Langert bei Fichtenberg wurde „Theatersport“ betrieben. Die Akteure mussten im Wechsel Geschichten erzählen, nach Vorgaben improvisieren, auf Geräusche oder Musik reagieren. „Theater hat mir ja so gefehlt“, meinte Janina H. – und stand mit dieser Meinung nicht alleine da.

Theaterpreise vergeben

Vor einem Jahr wurde die Pietro Aretino Company als „Sammelbecken“ von ehemaligen Theaterleuten des Schenk-von-Limpurg-­Gymnasiums gegründet. Der eingetragene Verein vergibt alljährlich im Rahmen der Abiturfeier ihren Pietro-Aretino-Theaterpreis  und unterstützt tatkräftig die Theaterarbeit des Gaildorfer Gymnasiums. Ob Technik- oder Tanzworkshop, immer finden sich kompetente Mitglieder, die gerne ihr Wissen an die Schüler weitergeben. Der Theaterpreis wurde bisher zwei Mal vergeben: an Juliane Weller (2017) und Nico Pratz (2018). Die Preisträger erhalten einen „handgefertigten Preis“ sowie einen Theatergutschein im Wert von 50 Euro, einzulösen bei Ausflügen mit der Company.

Die Improshow, die von „Kirgelgschroi“, der Theaterrockband des Schenk-von-Limpurg-Gymnasiums unterstützt wurde, soll ein Anfang sein. Man dürfe für die Zukunft weitere spannende Projekte erwarten, schreibt Thomas Höll, Vorsitzender der Company und Leiter der Oberstufentheater AG des Gymnasiums. Weitere Vorstandsmitglieder sind Hölls Stellvertreter Mario Simon, Kassenwartin Julia Hägele, Schriftführer Lukas Werrner und Beisitzerin Janina Hägele.

Dichter der Renaissance als Namensgeber

Pietro Aretino (1492-1556) war, wie er selbst schrieb, „durch göttliche Gnade ein freier Mann“. Der italienische Dichter und Schriftsteller der Renaissance schrieb Theaterstücke und erotische, Sonette und hinterließ zahlreiche literarisch und kulturhistorisch ergiebige Briefe. Seine Spottverse waren berühmt-berüchtigt. Quelle: Wikipedia

Weitere Informationen zur Pietro Aretino Compagny gibt’s online unter:  www.pietro-aretino.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel