Gaildorf Parkschule: Die Kinder sind von ihrer neuen Heimat hellauf begeistert

Gaildorf / HANS BUCHHOFER 20.12.2013
Lange hat es gedauert, bis die Verlässliche Grundschule eine dauerhafte und ansprechende Bleibe gefunden hat. Vorbei sind seit Herbst die Zeiten, da die Grundschüler ins Kulturcafe wandern mussten.

Die Verlässliche Grundschule der Gaildorfer Parkschule besteht im siebten Jahr. Drei Jahre lang hatten die Kinder ein Zimmer am Pavillonbau der Grundschule, und als die Schülerzahlen nach oben stiegen, mussten sie für drei Jahre ins Kulturcafé der Limpurghalle ausweichen.

Weg über die Schlossschule gefährlich

Den Verantwortlichen war es nicht recht wohl bei der Sache, denn die Kinder konnten nicht ohne Aufsicht den Weg über die Schlossstraße passieren. Diese Zeiten sind seit diesem Herbst vorbei. Dank des Entgegenkommens von Schulleiterin Jutta Dannecker wurde der Stundenplan in diesem Schuljahr so gestaltet, dass drei Räume im gelben Anbau der Parkschule für die Verlässliche Grundschule bereit gestellt wurden. Gerne nahmen dieses Angebot der Stadtrat und die Verwaltung zur Kenntnis und stellten für die Umbauarbeiten, für das Mobiliar und für Spielgeräte einen Betrag von 38 000 Euro zur Verfügung, wie Gaildorfs Beigeordneter Frank Zimmermann berichtet. In den Herbstferien fand der Umzug statt, und nach den Herbstferien konnten die Grundschüler ihre neue Heimat in Besitz nehmen. Die Sache kann sich sehen lassen. Im Erdgeschoss befinden sich zwei Räume für die Kinder der Klassen zwei bis vier, und im Untergeschoss dient der alte Zeichenraum für die Erstklässler. Nach den Anregungen der Erzieherinnen wurden die Räume gestrichen und auch das Mobiliar und die Spielgeräte wählten die Erzieherinnen aus. Sehr nützlich ist auch die Eingangstür, denn über die Betreuungszeit können die Schüler ganz ungestört in ihren Räumen Hausaufgaben machen, basteln, miteinander spielen, die Spielgeräte nutzen oder einfach ausruhen.

Eltern bekunden zunehmendes Interesse

Wer Mittagessen möchte, kann sich morgens bei den Erzieherinnen melden und wird zur Mensa begleitet. So findet der Übergang zu einer Ganztagesschule schon im Grundschulalter statt. Auch Spielen im Freien an frischer Luft gehört zum täglichen Programm. Von Elternseite her wird ein zunehmendes Interesse beobachtet. 34 Schüler der Klassen zwei bis vier und 22 Erstklässler nehmen derzeit das Angebot der Verlässlichen Grundschule wahr. Betreut werden sie von Ulrike Vogt, Sabrina Engel und Sonja Brenner (Klasse 2-4), sowie von Anke Frank und Anna Tulino (Klasse 1). Die Betreuung erstreckt sich von 7 Uhr bis 8.30 Uhr, sowie von 11 Uhr bis 15.30 Uhr. Pro Monat bezahlen die Eltern 15 Euro bei einer Betreuungszeit bis 14 Uhr und wenn sie die ganze Betreuungszeit ausnützen, 30 Euro. Gefordert sind die Erzieherinnen, denn nach einem Vormittag wollen sich die Kinder bewegen und haben unterschiedliche Bedürfnisse. Dennoch sind die Erzieherinnen gerne bei den Kindern und können sich keine schönere Aufgabe vorstellen als mit Kindern zu arbeiten. Die Kids finden jetzt alles wunderbar, wie Peristera, Predi und Celin einstimmig bestätigen: "Uns gefällt hier alles!"

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel