Einige Höfe und Betriebe haben sich bereits fest angemeldet, weitere wollen es in diesen Tagen noch tun. Unterdessen laufen die Vorbereitungen für den ersten „Limpurger Markt“ mit Dienstleistungen und Erzeugnissen aus Gaildorf und den umliegenden Gemeinden auf Hochtouren. Damit möchte die Initiative „Natürlich Gaildorf“ am
4. April ihr im vergangenen Frühjahr gestartetes und weit über die Grenzen der Region hinaus beachtetes Projekt erweitern und Direktvermarktern eine Plattform schaffen.

Vielfältige Angebotspalette

Sämtliche Vereine und Institutionen, die an der Auftaktveranstaltung beteiligt waren, aber auch „Neulinge“ können sich gemeinsam mit interessierten Vermarktern im Schenk-Albrecht-Saal der Limpurghalle der Öffentlichkeit präsentieren – ob mit Informationen über ihre Arbeit und Angebote oder auch gleich mit Erzeugnissen – wie zum Beispiel Wurst, Fleisch, Käse, Milchprodukte, Obst, Gemüse, Pflanzen, Spirituosen, Saft, Marmeladen, Honig, Kunsthandwerk, Holz (ob Produkte oder als Brennholz), Kleidung, Wolle, Felle, Eier oder Kaffee. Wobei sich der Aufruf nicht nur an Biobetriebe richtet.

Offen für alle Interessierten

Wichtig ist den Machern um Ini­tiator Martin Zecha und Sprecherin Verena Geiger, dass sich alle Interessierten einbringen und zur Vielfalt des Angebotenen beitragen können, auch Einzelpersonen. Und nicht nur auf das Limpurger Land beschränkt. Die Ini­tiative sei kein „geschlossener Zirkel“, wie es im Protokoll des jüngsten Treffens im Nabu-Vereinsraum heißt.

Die Veranstaltung ist bewirtet. Dazu gibt es auch ein auf Kinder zugeschnittenes Programm und eine kleine Ausstellung der IG Kunst. Details zum Programm sollen im Rahmen des nächsten Treffens am 10. März erörtert und festgelegt werden.

Info


Der Limpurger Markt in der Gaildorfer Limpurghalle am 4. April beginnt um 11 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Wer mitmachen möchte, kann sich per E-Mail (natuerlich-gaildorf@web.de) anmelden. Bereits am Vortag, am 3. April um 19.30 Uhr, wird Franz Meyer, Imker und Fachwart für Obst und Garten, im Kernersaal über „Nützlinge im Garten“ sprechen.