Am Montagmittag werden die Glocken der Heerbergskirche zum letzten Geleit für Gretl Sanwald rufen. Die Germania-Wirtin ist ihrem Erich gefolgt. Mit ihrem Tod ist Sulzbach-Laufen um ein wertvolles Gemeindeglied und eine wichtige Stütze ärmer geworden. Seit ihrem Umzug  in den  6oer Jahren vom Reutehaus nach Laufen gehörte sie dazu, erfüllte den Gasthof mit ihrem guten Geist und war der Mittelpunkt in Haus, Hof und Familie. Über Jahrzehnte waren Gretl und Erich Sanwald umsichtige und zuverlässige Wirtsleute. Für viele Familien in Freud und Leid, für alle Vereine, für die Gemeinde stand der Gasthof Germania immer offen. Fast unermüdlich und mit Unterstützung ihrer drei Töchter, in den letzten Jahren verstärkt durch zwei Enkelsöhne, waren die Germania-Wirtsleute auch Groß-      veranstaltungen gewachsen. Gretl Sanwald war es aber auch vornehme Aufgabe, ihre Eltern im Reutehaus und in deren hohem Alter zu versorgen. Nach dem Tod von Ehemann und Familienvater Erich Sanwald galt es für Gretl Sanwald, gemeinsam mit ihren Kindern die große Lücke in Haus und Hof einigermaßen zu schließen. Auch als Witwe und im Rentenalter stand sie verantwortlich in der Küche, am Ausschank, freundlich und gesprächsbereit,  die Privatsphäre der Gäste schützend.