Die Murrlichtspiele öffnen am Freitag, 12. Juni, und nehmen den Kinobetrieb nach fast drei Monaten Pause wieder auf. Das Hygienekonzept sieht vor, die Gäste eineinhalb Meter auseinander zu platzieren, und es gilt Maskenpflicht, bis diese sich auf ihrem Platz befinden. Fami- lien beziehungsweise Personen aus bis zu zwei Hausständen dürfen zusammensitzen, wie die Murrlichtspiele informieren. Wie auch in Gaststätten müssen Kontaktdaten der Gäste vier Wochen aufbewahrt werden, um Infek-    tionsketten nachverfolgen zu können. Um Zeit an der Kasse zu sparen, kann man Plätze online reservieren und ein Kontaktformular vorher zu Hause ausfüllen.

Das Programm startet am Freitagabend um 20 Uhr mit der Komödie „Die Känguru-Chroniken“ rund um das kommunistische Känguru, das aus den Feder von Buchautor Marc-Uwe Kling stammt. Der Film erzählt von besagtem Känguru und dem „unterambitionierten Berliner Kleinkünstler“. Die beiden lernen sich kennen, als das sprechende Beuteltier bei Marc-Uwe an der Tür klingelt und wenig später ungefragt sein Mitbewohner wird. Das Zusammenleben des ungleichen Teams gestaltet sich schwierig, da das antikapitalistische Känguru jede gesellschaftliche Regel mit links unterwandert. Die eigene Faulheit zum Beispiel stellt es wortgewandt als Akt der Rebel- lion gegen den Kapitalismus hin. WG-Regeln sind in seinen Augen nur eine mildere Form der Unterdrückung. Doch als sich die beiden nach einer Weile arrangiert haben, droht schon neuer Ärger – und zwar in Form des rechtspopulistischen Immobilienhais Dwigs, der den malerischen Nachbarkiez verschandeln will.

Burg hohenzollern

Auch für die jungen Gäste ist gesorgt. Ab Samstag, 13. Juni, ist in den Murrlichtspielen der Kinderfilm „Lassie – Eine abenteuerliche Reise“ zu sehen. Im Mittelpunkt: Der zwölfjährigen Flo und seine treue Hündin Lassie, die in einem beschaulichen Dörfchen in Süddeutschland leben. Dann verliert Florians Vater seine Arbeit, was dazu führt, dass die Familie in eine kleinere Wohnung ziehen muss, wo Lassie nicht mehr leben kann, weil dort keine Hunde erlaubt sind. Flo bricht es fast das Herz. Die Colliehündin findet ein neues Zuhause bei Graf von Sprengel, der sogleich mit Lassie und seiner Enkelin Priscilla zu einem Urlaub an die Nordsee aufbricht. Doch dort wird Lassie von dem hinterhältigen Hausmeister gar nicht gut behandelt. Als sich die Chance ergibt, reißt Lassie aus und beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Deutschland, immer auf der Suche nach Flo. Doch Lassie ist nicht die Einzige, die sich auf eine Reise macht. Auch Flo hält es nicht mehr aus und beginnt eine verzweifelte Suche nach seiner Hündin. So leicht wird sich das Duo nicht unterkriegen lassen.