. . . mal selbst zur Prominenz gehören

Gehört seit 1928 zum Pferdemarkt und ist bis heute ein zentraler Programmpunkt: Die Prämierung der Zuchtstuten beim Gaildorfer Pferdemarkt. Archivfoto: Kaufhold
Gehört seit 1928 zum Pferdemarkt und ist bis heute ein zentraler Programmpunkt: Die Prämierung der Zuchtstuten beim Gaildorfer Pferdemarkt. Archivfoto: Kaufhold
SWP 25.01.2014

Die Plätze in den Kutschen beim Umzug am Gaildorfer Pferdemarkt dürften in diesem Jahr knapp und begehrt sein. Schließlich stehen im Jahr 2014 die Europawahl und die Kommunalwahlen an und so werden sich - so war es zumindest in den vergangenen Jahren mit Wahlterminen stets - die Kandidaten im besten Licht zeigen und von einer Kutsche herunterwinkend in der Innenstadt dem Wahlvolk präsentieren wollen.

Doch es ist kein Vorrecht der Prominenz, sich mit der Kutsche beim Gaildorfer Pferdemarktumzug durch die Innenstadt chauffieren zu lassen. Zehn Teilnehmer des RUNDSCHAU-Gewinnspiels dürfen sich beim Pferdemarktumzug am Montag, 10. Februar, unter die Abgeordneten, Bürgermeister und sonstigen Prominenten mischen.

Zuvor muss nur eine Frage richtig beantworten werden. Und da geht es in die Geschichte des einst nur einen Tag dauernden Pferdemarkts - in den vergangenen Jahren wurde der Beginn des größten Volksfestes im Limpurger Land immer weiter nach vorne gezogen. Welcher Programmpunkt gehörte schon 1928 dazu?

a) Ross und Forst am Samstag

b) Pferdeschau am Sonntag

c) Pferdeprämierung am Montag

Die richtige Lösung (Buchstabe genügt) auf eine Karte - und dann ab die Post an die RUNDSCHAU, Grabenstraße 14, 74405 Gaildorf, per Fax: 07971/95 88-23 oder E-Mail rundschau.redaktion@swp.de.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Unter allen richtigen Einsendern werden zehn Plätze in einer der Kutschen beim Pferdemarktumzug verlost. Einsendeschluss ist Mittwoch, 5. Februar.