Fasnet Limpurger Fasnet : An der Route 66 gehts rund

Gaildorf. Die / REINHOLD HARING 24.02.2014
Die 11. Limpurger Fasnet begann standesgemäß und dem Motto " Route 66" folgend: Ein Motorrad im Stile eines Easy Rider führte die Gaildorfer Garden beim Einmarsch in die Limpurghalle an.

Die ehrwürdige Gaildorfer Festhalle hat schon viel erlebt. Das Motorrad, das den Einzug der Garden begleitete, aber war eine Premiere. Es war der Auftakt zu einer abwechslungsreichen Faschingsveranstaltung mit vielen Höhepunkten - die Fasnet ist endgültig in Gaildorf angekommen. Traditionell begann das Programm mit den Bambini, der jüngsten Gruppe der Gaildorfer Schlossgarde. Ihr Showtanz "black and white" ließ weitere Höhepunkte erwarten. Die Prinzengarde Untergröningen präsentierte sich als Feuerwehr. Dann gingen die Indianerinnen Martina Haßler, weiblicher Teil des Moderationsduos, und Heidi Nadj vom Faschingskomitee auf Kriegspfad - und Bürgermeister Ulrich Bartenbach musste solange am Marterpfahl schmoren, bis er versprach, das Faschingskomitee in die Bar einzuladen.

Ein gern gesehener Gast der Limpurger Fasnet ist auch Christian Runkel, ehemals Bademeister im Gaildorfer Freibad. Er ist zwar ein Kölner, aber an Gaildorf hängt immer noch sein Herz. Mit seinen Livesongs versetzte er die Narren in den Kölner Karneval. Eine Gruppe von Fertighaus Weiss zeigte dann, warum die Erneuerung der Gasleitung in der Innenstadt so lange gedauert hat. Sie hatten damit nicht nur die Lacher auf ihrer Seite, sondern ernteten auch Bewunderung für so manche akrobatische Einlage.

Gewohnt souverän präsentierte sich die Gaildorfer Schlossgarde mit ihrem Gardetanz "Funky Medley", nachdem nun einige Tänzerinnen nachgerückt sind, wieder in größerer Besetzung. Die Volkstanzgruppe Oberrot präsentierte in Originalkostümen eine RocknRoll-Einlage und die Mädchen der TSV Skipping Kangaroos zeigten bei "Country & Cowboys", was man so alles mit Springseilen anstellen kann.

Spielten sie in der letzten Fasnet Rotkäppchen, folgte nun die musikalische Interpretation von Rumpelstilzchen - das Publikum war von der Theatergruppe der Spvgg Unterrot so begeistert wie von den vier Gaildorfer Tanzmariechen. Was Jennifer Faltinski, Jessica Nick, Kim Feyl und Magdalena Rudolph boten, war ein perfekter Mix aus Tanz, Akrobatik und Können.

Nicht weniger spektakulär war die Aufführung der Cheerleader der Haller Unicorns. Und mit dem Gardetanz der Gaildorfer Schlossfalken wurde dann die letzte Runde der Darbietungen eingeleitet. Klaus Dambacher versetzte das Publikum mit Elvis-Songs in Höchststimmung. Die Kolpingsbrothers, bereits seit zehn Jahren dabei, standen ihm allerdings in nichts nach.

Die Gaildorfer Schlossgarde bildete dann mit ihrem Showtanz "Rockerladies" nicht nur einen heißen, sondern auch würdigen Programmabschluss. Danach heizten "One Night Stand" den Besuchern noch einmal richtig ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel