Sommerferien Laura Hohloch schafft 15 Bücher

Die Teilnehmer der Leseaktion mit Sabine Rombach von der Stadtbibliothek Gaildorf.
Die Teilnehmer der Leseaktion mit Sabine Rombach von der Stadtbibliothek Gaildorf. © Foto: Foto: Tanja Sauerteig
Gaildorf / Tanja Sauerteig 05.10.2018
Die Aktion „Heiß auf Lesen“ der Stadtbibliothek Gaildorf endet mit einer großen Preisverleihung. 31 Kinder haben teilgenommen und um die Wette geschmökert.

Die Idee hinter der Leseaktion ist schnell erklärt: Schüler zwischen Klasse 2 und 8 sollen animiert werden, ein Buch in die Hand zu nehmen. Wer in den Sommerferien an „Heiß auf Lesen“ teilnahm, musste mindestens drei Bücher schmökern, die in einem gesonderten Aktionsregal standen und nur den Mitgliedern des Clubs zur Ausleihe zur Verfügung standen. Ein Buch durfte für maximal zwei Wochen ausgeliehen werden – und bei der Rückgabe wurden dann Fragen zum Buch gestellt. Wer diese beantworten konnte, erhielt einen Stempel in sein Lesetagebuch.#

In diesem Jahr haben 31 Kinder mit Spaß und Eifer an der Leseclub-Aktion bei der Gaildorfer Stadtbücherei teilgenommen. 21 Leseratten haben innerhalb von sechs Wochen mindestens drei Bücher gelesen. So wurden insgesamt sage und schreibe 208 Bücher „verschlungen“. Um diesen Eifer zu belohnen, gab es dieser Tage ein Abschlusstreffen, bei dem Sabine Rombach von der Stadtbücherei die Kinder mit Urkunden und Preisen sowie einer Kugel Eis belohnte. Zudem winkte dem Meistleser ein Sonderpreis. Ein weiterer Hauptgewinn wird von der Fachstelle für öffentliches Bibliothekswesen im Regierungspräsidium Stuttgart verlost. Dazu wurden zwei Teilnehmer aus dem Gaildorfer Lostopf gezogen und deren Namen nach Stuttgart gemeldet. Dies tun auch alle anderen teilnehmenden Bibliotheken – so heißt es nun Daumen drücken, denn den Gewinnern winkt als Hauptpreis ein Familienwochenende inklusive Übernachtung. Kein Wunder, dass Sabine Rombach bei der Veranstaltung zahlreiche Kinder nebst Eltern und Großeltern begrüßen durfte. Schließlich war die Spannung riesig, wer wohl die meisten Bücher gelesen hat und wessen Name in den Lostopf des Regierungspräsidiums kommt.

Karte für Tripsdrill

Für drei Bücher wurden Ronja Lien­au, Annika Kuppler, Lenny Dietrich und Malin Bischoff ausgezeichnet. Vier Bücher schafften Johannes Eherler und Alexander Eschler. Fünf Bücher haben Lea Wieland, Katharina Rieder, Miguel Kirsch, Marlon Joerges und Lana Hohloch gelesen, sechs Bücher Brinja Hamm, Evelin Reichenborn und Julia Kuppler. Acht Bücher schaffte Lia Klassen und neun Bücher Kimi Pratz. Leni Hummer las elf Bücher, Maria Hummer schaffte 13 und den Titel als Meistleserin durfte in diesem Sommer Laura Hohloch mit 15 gelesenen Büchern mit nach Hause nehmen. Sie wurde mit einer Familientageskarte für den Freizeitpark Tripsdrill belohnt.

Laura nahm in diesem Jahr zum ersten Mal an der Aktion teil. Und da sie sehr, sehr gerne liest, war sie in den Ferien meist zweimal pro Woche in der Bücherei, um sich Nachschub zu holen. Am besten hat ihr das Buch „Princess Academy“ gefallen, und nun möchte sie davon gerne noch mehr lesen.

Mit ihren sieben Jahren hat Tinka Hamm schon beachtliche sieben Bücher in den Sommerferien geschafft. Am besten fand sie das Buch „Die wilde Wilma“. In die Bücherei ging sie meist mit ihrer Schwester und ihrer Mama. Bestimmt sind beide Mädchen auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie, wenn „Heiß auf Lesen“ zum achten Mal in der Stadtbücherei Gaildorf über die Bühne geht.

Für den Hauptgewinn des Regierungspräsidiums wurden aus dem Gaildorfer Lostopf die Namen von Brinja Hamm und Lana Hohloch gezogen. Für beide heißt es nun Daumen drücken und auf das Losglück hoffen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel