Welzheim Kunststücke im Kleinformat

Seit 1975 können Kinder jedes Jahr während des Ferienprogramms bei der Modellfliegergruppe Welzheim reinschnuppern.
Seit 1975 können Kinder jedes Jahr während des Ferienprogramms bei der Modellfliegergruppe Welzheim reinschnuppern. © Foto: staufer.press
Welzheim / Werner Schmidt 15.08.2018
Die Modellfliegergruppe Welzheim zeigt 18 Kindern, worauf es beim Steuern der filigranen Maschinen ankommt.

Für den achtjährigen Luca und seinen Freund David (10) war nach dem Kunstflug von Till Schubauer klar, dass sie tags darauf den Steuerknüppel eines ferngesteuerten Modellflugzeugs in der Hand halten wollen. Möglich machte dies die Modellfliegergruppe Welzheim. Im Rahmen des Kinderferienprogramms lädt sie seit der Vereinsgründung 1975 immer wieder Kinder ein, um sie mit dem Modellfliegen vertraut zu machen. Dieses Mal waren 18 Kinder aus Welzheim, Kaisersbach, Alfdorf und Gschwend gekommen.

Da es in einigen Orten wenig oder gar keine Vereine gebe, habe man die Kinder aus dem gesamten Welzheimer Wald eingeladen, sagte der Vorsitzende Freddy Mohl. Gegen einen Kostenbeitrag von 20 Euro werden die Kinder nicht nur betreut und mit Essen und Trinken versorgt, sondern auch mit den Grundkenntnissen der Modellfliegerei vertraut gemacht.

Hobby zum Beruf gemacht

Dazu gehört auch ein Spiel mit einem Modellgleiter. Der aus einer Art Styropor bestehende Flieger muss zuvor zusammengebaut werden. Dabei helfen die Vereinsmitglieder, allen voran Jugendwart Klaus Pink. Er kümmert sich intensiv um die Jugendlichen des Vereins, bastelt mit ihnen regelmäßig in einem eigens von der Gemeinde Welzheim zur Verfügung gestellten Raum, baut Flugzeuge und führt den Nachwuchs an das Hobby heran. Einige haben Technik und Fliegerei später zum Beruf gemacht. Aus ihren Reihen seien viele in technische Berufe wie Maschinenbauer gewechselt. Einer der früheren Jugendlichen aus dem Verein studiere inzwischen Luft- und Raumfahrttechnik. Stolz und Anerkennung schwingt da beim Vorsitzenden Freddy Mohl und seinem Copiloten Werner Bruck mit. Klaus Pink habe so viel Erfolg bei den Jugendlichen, dass der Bastelraum zu klein geworden sei, sagte Mohl: „Wir haben den Bürgermeister schon gebeten, uns einen größeren zur Verfügung zu stellen.“

Für den kleinen Plastikflieger der Kinder vom Ferienprogramm braucht’s jedoch keinen Raum. Auf dem Gelände des Vereins ist genügend Platz, um die Aufgaben des spielerischen Wettbewerbs zu erfüllen. Das ist einmal der Weitflug, dann der Zeitflug. Wessen Flieger am weitesten schwebt und danach am längsten in der Luft bleibt, der bekommt die meisten Punkte. Dann kommen noch Zielfliegen und der Limbo-Flug hinzu, bei dem der Flieger unter einem Seil hindurchgleiten sollte.

Dabei lernen die Kinder, dass die Windrichtung ein oft entscheidender Faktor ist, ebenso die Wurfstärke und die Trimmung. Sie lernen aber auch, dass kein Flieger der Welt unverwüstlich ist: Ein unvorsichtiger Tritt auf das am Boden liegende Modellflugzeug, und das Heck ist weg.

Auch Modellfliegen will gelernt sein. Das merken Luca und David aus Gschwend schnell: „Mein Flieger ist meistens im Acker gelandet“, räumt David ein, der bereits zum zweiten Mal am Ferienprogramm der Welzheimer Modellflieger teilnimmt. Luca hat bereits Flugerfahrung: „Ich hatte mal einen Helikopter. Aber der ist nicht richtig geflogen und abgestürzt.“ Das ist etwas, das bei Till Schubauer unmöglich erscheint, so virtuos versetzt er seine Maschine in Drehung, fliegt sie auf dem Rücken, jagt sie in den Himmel, lässt sie scheinbar abstürzen, um sie im letzten Moment erst abzufangen. Eine eindrucksvolle Show des 16-Jährigen, der den Verein auch bei diversen Flugwettbewerben und Freundschaftstreffen vertritt. Und der mit seinem Können und Geschick auch ein wirksames Aushängeschild ist. Denn nachdem die quietschgelbe Maschine von Till Schubauer wieder sicher gelandet ist, sind sich David und Luca ziemlich sicher, dass sie am folgenden Tag das Angebot nutzen werden, den Steuerknüppel eines ferngesteuerten Flugzeugmodells unter Aufsicht eines Lehrers in die Hand zu nehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel