Oberrot Kunst vom Feinsten in Filzhausen

Auf riesengroßes Interesse stößt die Jubiläumsausstellung auf dem Gelände der Firma Wollknoll in Neuhausen.
Auf riesengroßes Interesse stößt die Jubiläumsausstellung auf dem Gelände der Firma Wollknoll in Neuhausen. © Foto: hof
Oberrot / Brigitte Hofmann 09.07.2018
Zwei Tage lang ist der kleine Oberroter Teilort Neuhausen Anlaufstelle für Freunde der Filzkunst.

Die weißen Zelte haben es in sich. Absolventinnen der Filzschule Oberrot, die ihre Fortbildung „Fit in Filz“ hinter sich haben, präsentieren darin ihre individuell konzipierten Abschlussprojekte. Mit von der Partie sind Esther Staudenmaier und Claudia Fink aus Möhlen in der Schweiz. Letztere, eine Töpferin mit eigenem Atelier, wollte alternativ auch mit dem Werkstoff Filz Bekanntschaft schließen.

Fundiertes Wissen

„Es macht extrem Spaß, jedes Mal was anderes zu lernen“, berichtet Esthi Staudenmaier. Sie erinnert sich gern an die „wunderbaren Abende in Neuhausen“ und die besondere Erfahrung, tagelang ohne Internet, Radio und Fernseher ausgekommen zu sein. Das Schulungsprogramm „Fit in Filz“, das sich in sechs einwöchigen Modulen über drei Jahre hinweg zieht, kombiniert fundiertes technisches Filzwissen mit Elementen der künstlerischen Gestaltung.

„Du bist ein Adler, du kannst fliegen, hey schwing dich auf…“, heißt es einem Song des Duos Camillo, das Stefan Rauch und Christiane Weber aus Boxberg mit Gitarre, Geige und Gesang in großartiger Weise interpretieren. Ähnlich mögen Sonja und Bernd Fritz empfunden haben, als sie 1993 mit einer kleinen Manufaktur zur Verarbeitung von Rohwolle für Schafhalter starteten. Seit 2000 bietet ihre Firma „Wollknoll“ ein breites Spektrum an Wollartikeln im Haus und im Versandhandel an. Inzwischen sind 26 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. 2007 kamen Kurse im neuen Seminarhaus dazu. Auf dieser Basis entstand ein Jahr später die Filzschule Oberrot. „Was die Absolventinnen und Absolventen jährlich präsentieren, grenzt an Zauberei“, findet Bürgermeister Daniel Bullinger, als er Geschäftsführerin Sonja Fritz gratuliert. Es sei faszinierend, was mit Filz alles möglich sei, sagt er. Er sei jedes Jahr aufs Neue begeistert. Auch Pater Tomy Thomas von der katholischen Kirchengemeinde staunt über das, was er hier vorfindet.

Nicht nur in den Zelten, auch davor und drumherum findet sich Kunst vom Feinsten. Handwerklich-künstlerische Holzobjekte bis hin zum opulenten, knallbunten Sitzmöbel zeigt Andrea Reksans aus Bühlerzell. Sie ist gespannt, wie die gleichzeitige Präsentation anderer Kunstrichtungen ankommt. Eingeklinkt haben sich auch die Motorsägen-Künstlerin Hildegard Diemer aus Ellenberg im Ostalbkreis und Brigitte Bartenbach aus Rosengarten-Westheim, die interessante Steinskulpturen beisteuert.

Wie ein Familienfest

Es ist eine Art riesengroßes Familienfest, das in Neuhausen-Filzhausen stattfindet. Aus ganz Deutschland und mehreren Nachbarländern sind Gäste gekommen. Sonja Fritz zeigt sich hocherfreut darüber, dass das Angebot ihres Hauses so angenommen wird. Auch darüber, dass der Gaildorfer Künstler Dirk Pokoj spontan zwei seiner Bilder für wohltätige Zwecke zur Verfügung stellt. Der Erlös der Tombola geht an die Hilfsorganisation „Kleine Helden“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel