Landkreis Hall Krisenteam bekommt 500 Euro

Landrat Gerhard Bauer mit Waltraud Altdörfer (links) und Cordula Eymann vom KIT sowie Kreisbrandmeister Jürgen Mors bei der Scheckübergabe. Foto: Landratsamt
Landrat Gerhard Bauer mit Waltraud Altdörfer (links) und Cordula Eymann vom KIT sowie Kreisbrandmeister Jürgen Mors bei der Scheckübergabe. Foto: Landratsamt
Landkreis Hall / SWP 30.12.2013

Der Haller Landrat Gerhard Bauer hat auch dieses Jahr auf den Versand von Grußkarten zu Weihnachten verzichtet und das eingesparte Geld einem guten Zweck gespendet. 500 Euro wurden in diesem Jahr an das Kriseninterventionsteam "KIT" im Landkreis Schwäbisch Hall überwiesen.

KIT besteht aus Mitgliedern der Notfallseelsorge der evangelischen und katholischen Kirche und der Hilfsorganisationen im Landkreis. Ziel des Kriseninterventionsteams ist es, Menschen in akuten psychischen Ausnahmesituationen beizustehen. Es geht dabei nicht um eine therapeutische Intervention, sondern um menschliche erste Hilfe. Das KIT übernimmt im Krisenfall - zum Beispiel im Zusammenhang mit einem Autounfall - die seelische Betreuung von Opfern, Angehörigen und Einsatzkräften. 60 Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie 22 Helferinnen und Helfer stehen in Notfällen bereit. Weitere zwölf Helferinnen und Helfer befinden sich derzeit in Ausbildung. Sie werden in Zweier-Teams zur jeweils einwöchigen Bereitschaft eingeteilt. Die Einsätze werden von der Integrierten Leitstelle in Schwäbisch Hall koordiniert.

"Mit dieser Spende möchte ich das große Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützen und meine Anerkennung für deren herausragenden Einsatz zum Ausdruck bringen", erklärte Gerhard Bauer. Die Spende werde verwendet zur Finanzierung eines Praxisbuches zum Thema Krisenintervention, eines Leitfadens für die Begleitung von Menschen, die sich nach Notfällen oder nach Unglücken in einer akuten Krise befinden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel