Rettungswesen Kommandant: Einsatz und Kameradschaft vorbildlich

Sulzbach-Laufen / Peter Kraft 17.11.2018
Die freiwillige Feuerwehr Sulzbach-Laufen ist personell als auch materiell sehr gut aufgestellt. Großes Lob erhält Maik Epple für seine Arbeit als Leiter der Jugendfeuerwehr.

Kommandant Jochen Gentner informierte sehr umfassend über das abgelaufene Jahr. Die Feuerwehr Sulzbach-Laufen besteht derzeit aus 95 Personen, davon 60 Aktive, 15 Alterskameraden und 20 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. Gentner (kleines Foto) verwies auf den hohen Ausbildungsstand der Einsatzkräfte. 56 wurden zu Sprechfunkern ausgebildet, 34 zu Maschinisten, 22 im Atemschutz, 40 als Truppführer, 15 zu Gruppenführern und acht als Zugführer. 45 Feuerwehrleute machten das Leistungsabzeichen in Bronze, 20 in Silber und sieben in Gold.

Diese Leistungen kommen nicht von ungefähr. Zahleiche Übungen und Dienste sind dafür notwendig. Allein 20 Übungen, die Einsätze und allgemeinen Dienste nicht mitgezählt, fielen im vergangenen Jahr bei der Sulzbach-Laufener Wehr an.

Zwölf Mal wurde die Wehr letztes Jahr alarmiert, davon zwei Fehlalarme. Zwei Einsätze waren reine Brandeinsätze – zeitgleich ein Sägemehlsilo der Firma Hirschbach und ein Traktorbrand –, sieben technische Hilfeleistungen, ein Mal unterstützte die Wehr das DRK bei einer Reanimation. Bei den technischen Hilfeleistungen ging es schwerpunktmäßig um die Beseitigung von Bäumen auf Straßen und Wegen, die Bindung und Beseitigung von Öl/Benzin sowie die Öffnung einer Tür bei Gefahr im Verzug.

Vorbildliche Kameradschaft

Verschiedene Sicherheitswachen bei Veranstaltungen und Firmenevents der heimischen Wirtschaft oder bei Veranstaltungen wie Sonnwendfeuer und Kohlwaldfest zählen zu weiteren Diensten, die die Feuerwehr wahrnimmt. Dazu kommen Dienste in eigener Sache wie das Maibaumstellen und das Magazinfest, der von Thomas und Dagmar Bohn bestens organisierte Familienausflug, der dieses Jahr nach Berlin führte. Der Märzübungsabend bescherte der Feuerwehr fünf neue Mitglieder für den aktiven Dienst. Kommandant Gentner bezeichnete den Einsatz und die Kameradschaft in Sulzbach-Laufen als vorbildlich.

Große Aufmerksamkeit und Anerkennung erhielt Jugendleiter Maik Epple für seinen Bericht. 34 Dienste hat die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr geleistet, Funk- und Löschübungen, Übungen zum Umgang mit Schlauch, Verteiler und Strahlrohr. Eine besondere Herausforderung ist der Berufsfeuerwehrtag, bei dem die Jugendlichen, darunter auch fünf Mädchen, selbstständig sechs Einsätze abarbeiten. Mit besonderer Freude und unter Beifall vermeldete Maik Epple, dass zur Hauptversammlung mit Nadine Kersten und Daniel Ebinger zwei Neue an die aktive Abteilung übergeben werden können.

Für die Altersabteilung berichtete Ehrenkommandant Klaus Bauer. Auch er bedankte sich für die gelebte Kameradschaft und informierte kurz über den Besuch der Kreisseniorenversammlung in Ilshofen, dem Kreisseniorentreffen in Vellberg und den vereinsinternen Veranstaltungen.

Auch die Kasse stimmt, obwohl Kassierer Andreas Schreckenhöfer „heute nach Kuba geflogen sei“, wie Jochen Gentner humorvoll zur allgemeinen Belustigung kund tat. Die Kassenprüfer Thomas Bohn und Jürgen Wohlfarth attestierten Schreckenhöfer eine einwandfreie Kassenführung.

Bürgermeister Markus Bock übermittelte den Dank von Gemeindeverwaltung und Gemeinderat für die produktive und besonders gute Zusammenarbeit an die Vorstandschaft und die Wehr. Er informierte noch kurz über die freigegebenen Investitionen. So soll die neue TS8 noch dieses Jahr ausgeliefert werden, der neue GWT folge allerdings erst im Herbst 2019.

In den Reigen der Grußworte reihten sich Kreisbrandmeister Werner Vogel, Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Alfred Fetzer und der Obmann der Altersabteilungen im Landkreis Schwäbisch Hall, Gerhard Baum, ein. Auch sie sprachen Vorstandsschaft und allen Mitgliedern ihren Dank für die geleistete Arbeit und ihren Einsatz aus.

Lob der Jugendarbeit

Besondere Erwähnung fand die sehr gute Jugendarbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Landkreis und dem Verband. Kreisbrandmeister Fetzer brachte dies mit dem Ausspruch auf den Punkt: „In Sulzbach-Laufen ist die Welt noch in Ordnung.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel