Gaildorf / Klaus Michael Oßwald Die Initiative „Natürlich Gaildorf!“ stellt am heutigen Freitag und Samstag in der Limpurghalle den Natur- und Artenschutz in den Mittelpunkt. Viele Vereine machen mit. Ihr Ziel: Die Stadt soll „naturnäher“ werden.

Nicht nur schwätzen – machen! Martin Zecha lebt diese Entschlossenheit. Und er macht: Auf die Initiative des Gartenbauingenieurs und Ex-Stadtrats begeht die Stadt am heutigen Freitag und morgigen Samstag in der Lim­purg­halle die Premiere von „Natürlich Gaildorf!“. Im Mittelpunkt steht – als Generalthema – die Artenvielfalt in der Stadt und ihrem Umland. Und so geht es beispielsweise um blühende Pflanzen oder Insektenhotels, prächtige Blumenwiesen als wichtige Lebensräume für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und vieles andere mehr.

Dazu hat Martin Zecha, ganz „Netzwerker“, eine ganze Schar heimischer Vereine und Institutionen gewonnen, die sich unter der Regie der Stadt in irgendeiner Form mit dem Themenkomplex Natur und Umwelt befassen und nun mit im Boot sind – vom Nabu bis zum Stadtseniorenrat. Weitere Gruppen und Vereine wollen dazustoßen. Alle vereint ein Ziel, wie es Rathaussprecher Dr. Daniel Kuhn auf den Punkt bringt: „Die Stadt Gaildorf soll naturnäher werden!“

Natürlich Gaildorf: Eine große Gruppe von engagierten Naturfreunden hat die Artenvielfalt in der Stadt und ihrer Umgebung im Blick. Im März steigt eine erste Vernstaltung.

Mit heimischem Blumensamen

Dass in diese Richtung schon einiges bewegt wurde, steht für Kuhn außer Frage. Von Steffen Munz, dem Leiter des Baubetriebshofs, weiß er zum Beispiel, dass beim Anlegen der Blumenwiesen – etwa auf mehreren hundert Quadratmetern bei Münster – nicht irgendein Samen verwendet wird, sondern heimischer aus dem Naturpark Schwäbisch-­Fränkischer Wald.

Doch die Initiative, so Kuhn, wolle mehr: Sie möchte „vor allem die umweltbewussten Bürgerinnen und Bürger dazu bewegen, mit kleinen Mitteln etwas für die Natur zu tun“. Beim Auftakt am Freitagabend um 20 Uhr im Kernersaal wird der Biologe Dr. Dieter Bock sprechen. Sein Thema: „Ein Garten für Schmetterlinge“.

Der Schiedgraben wird durch eine Initiative des Vereins Urban Garden Schwäbisch Hall wieder schöner.

Wer nun fürchtet, sich im Rahmen der Veranstaltung „belehren lassen zu müssen, liegt falsch“, sagt Daniel Kuhn. Denn die Angebote der Veranstaltung am Samstag – die bewirtet ist – beinhalteten ein umfangreiches und kurzweilig angelegtes Kinderprogramm, verschiedene Mitmach­angebote und auch eine kleine Kunstausstellung. Jeder der teilnehmenden Vereine ist mit einem Stand vertreten.

Und weil viele der Besucher sicher gute Ideen haben, wie sich Gaildorf im Sinne der Aktion zum Positiven entwickeln könnte, ist während der Veranstaltung eine „Wunschbox“ aufgestellt, wie Martin Zecha berichtet. Dort können Anregungen und Vorschläge hinterlassen werden. Am Samstag schließlich wird ab 15 Uhr Bilanz gezogen und darüber diskutiert, was an Impulsen zusammengekommen ist.

Wenn dann gegen 16 Uhr die Veranstaltung ausklingt, bedeutet das jedoch nicht auch das Ende von „Natürlich Gaildorf!“ – im Gegenteil: Für Initiator Martin Zecha ist das Ganze „ein erster Schritt“, dem weitere folgen müssen, eine Art „grüner Tisch“. Damit Gaildorf als „blühende, insektenfreundliche, liebens- und lebenswerte“ Kommune von sich reden machen kann.

„Wichtiger Ansatz für Vielfalt“

Bürgermeister Frank Zimmermann hofft nun auf rege Beteiligung. Vom Erfolg ist er bereits überzeugt: Natur in die Stadt zu holen, „ist ein wichtiger Ansatz für Vielfalt in unserer schönen Stadt, den wir schon länger verfolgen“. Dass sich so viele Gruppierungen dieses Themas annehmen, sei „ein wichtiges Zeichen der Zusammenarbeit und ein gewichtiges Stück Gemeinsamkeit in der Kocherstadt“.

Martin Zecha verspricht allen Besuchern der Aktionstage – „das ist wie eine kleines Messe“ – hohen Erkenntnisgewinn. Es gebe viele konkrete Anregungen, „die für Gaildorf etwas bringen“.

Das könnte dich auch interessieren:

Petra Baro pflegt ein seltenes Hobby. Sie fertigt Schmuck aus altem Silberbesteck.

„Natürlich Gaildorf!“

Das Programm: Am heutigen Freitag, 20 Uhr, hält der Biologe Dr. Dieter Bock im Kernersaal der Limpurghalle einen Vortrag: „Ein Garten für Schmetterlinge“. Der Eintritt ist frei. – Am morgigen Samstag geht es um 11 Uhr mit einer umfangreichen Infoveranstaltung im Kernersaal weiter. Besucher können Blumensamen erwerben, es gibt ein Kinderprogramm (Insektenhotel und Samenbomben basteln), eine Pflanzaktion und vieles mehr. Eine Kunstausstellung rundet das Ganze ab. Die Veranstaltung ist bewirtet: Es gibt süße und salzige Kuchen und Getränke.

Die Beteiligten: Nabu, Naturpark Schwäbisch-­Fränkischer Wald, Bezirksimkerverein Gaildorf, die Obst- und Gartenbauvereine Gaildorf und Unterrot, Verein Ottendorfer Mosterei, Baubetriebshof, IG-Kunst, Zukunftswerkstatt, Buchhandlung Schagemann, Stadtbücherei, Kinoverein Sonnenlichtspiele, Verein Klimaschutz durch Aufforstung, Fischereiverein und Stadtseniorenrat. Weitere Vereine werden sich anschließen.