Rems-Murr-Kreis Kleine Ideen mit großer Wirkung

Müll-Ausbeute eines Tages: Auf einem Abfalleimer stapeln sich die Einwegkaffeebecher. Die Klimaschutzstelle des Rems-Murr-Landratsamtes will nun ein Mehrwegbecher-Pfandsystem einführen. Das Projekt wird von der Rems-Murr-Stiftung gefördert.
Müll-Ausbeute eines Tages: Auf einem Abfalleimer stapeln sich die Einwegkaffeebecher. Die Klimaschutzstelle des Rems-Murr-Landratsamtes will nun ein Mehrwegbecher-Pfandsystem einführen. Das Projekt wird von der Rems-Murr-Stiftung gefördert. © Foto: dpa
Rems-Murr-Kreis / swp 09.01.2019
Die Rems-Murr-Stiftung schüttet 29.000 Euro für innovative Projekte aus. Gefördert werden unter anderem die Umweltstelle und die Palliativstation an der Rems-Murr-Klinik in Winnenden.

Seit ihrer Gründung vor 17 Jahren unterstützt die Rems-Murr-Stiftung gemeinnützige Vorhaben mit innovativem Charakter im Landkreis. In diesem Jahr fließen dafür rund 29.000 Euro.

Ziel der Stiftung ist es, relevante und konkrete Herausforderungen in sozialen, kulturellen, ökologischen oder ökonomischen Bereichen des Kreises durch innovative Ideen zu meistern. „Die Vielfalt der geförderten Projekte zeigt, was aus den Ideen Einzelner für die Kreisgemeinschaft entstehen kann“, so Landrat und Stiftungsvorstand Dr. Richard Sigel. Man bitte bürgerschaftlich engagierte Gruppen, Vereine, Verbände oder Selbsthilfegruppen ausdrücklich darum, sich zu bewerben.

Die Klimaschutzstelle des Landratsamtes erhält in diesem Jahr rund 5400 Euro für die Einführung eines Mehrwegbecher-­Pfandsystems mit Rems-Murr-Kreis-Design. Mit dem Kaffe-to-go-Becher soll dem hohen Ressourcenverbrauch entgegengewirkt werden. Die Mehrwegbecher sind ein Baustein des Klimaschutzprogramms des Landkreises.

Feministin im Nationalsozialismus

Die Initiative Sicherer Landkreis erhält für die Erstellung eines Handlungsleitfadens zum Projekt Kita 2020 einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro. Die Erkenntnisse, die während eines fünfjährigen Projektes gewonnen wurden, stehen dadurch kostenlos zur Verfügung. Weitere Kita-Teams können das erfolgreiche Projekt zur frühkindlichen Gewaltprävention selbstständig implementieren und fortführen. Dr. Marion Daun und Prof. Markus Schaich von der Rems-Murr-Klinik Winnenden gGmbH erhalten für ihr Projekt „Wohnliche Gestaltung der Palliativstation der Rems-Murr-Klinik Winnenden“ 3000 Euro Zuschuss. Die Ausgestaltung der Station soll die Bedürfnisse der schwerst kranken Patientinnen und Patienten besser berücksichtigen.

Weitere Zuschüsse erhalten unter anderem die Naturfreunde Ortsgruppe Weinstadt für die Beschaffung einer medientechnischen Ausstattung im Naturfreundehaus in Strümpfelbach sowie das Bandhaus Theater Backnang für die Durchführung der Schultheatertage „Alles nur Theater?!“. Auch die Organisation von Lesungen des Buches „Die geheimen Tagebücher der Anna Haag. Eine Feministin im Nationalsozialismus“ wird mit einem Zuschuss gefördert. Der Fachbereich Ausbildungsleitung des Landratsamts erhält einen Zuschuss für das zweite Projektjahr „Azubi-Abroad“. Das Projekt ermöglicht Auszubildenden des Landratsamts, über die Ausbildung hinaus weitere Sozialkompetenzen im Ausland zu erlangen.

Das könnte dich auch interessieren:

Im Schnitt gibt’s jährlich rund 46 000 Euro

Stiftung Am 13. August 2001 rief der Rems-Murr-Kreis mit einer Anschubfinanzierung von 1,5 Millionen Euro die Rems-Murr-Stiftung ins Leben. Das Geld stammte aus dem Verkauf von Aktienvermögen der Altkreise Backnang und Waiblingen. Aus den Zinserträgen dieses Stiftungskapitals schüttete die Stiftung seither im Schnitt rund 46 000 Euro pro Jahr für unterschiedliche Projekte aus. Die Rems-Murr-Stiftung ist ausschließlich fördernd tätig, das heißt, sie unterstützt Projekte durch Zuschüsse.

Auftrag Gemäß dem Stiftungsauftrag stehen im Fokus der Tätigkeit die Zwecke Jugend, Behinderten- und Altenhilfe, die Stärkung und der Schutz der Familie, Kunst und Kultur oder Denkmalpflege. Ebenso werden Natur- und Umweltschutz, die Bildung im Bereich der Kommunikationsmedien und die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements im Rems-Murr-Kreis und seinen Partnerkreisen unterstützt. Bis heute wurden 123 Projekte mit beinahe 775 000 Euro gefördert. rmk

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel