Einer fehlt schon. Durchgesessen, kaputt. Auch die übrigen blauen Kinositze werden in Kürze ausgebaut. Nach 25 Jahren haben sie ihren Komfort eingebüßt, müssen ersetzt werden. Eine Investition, die den Gaildorfer Kinoverein Sonnenlichtspiele – nach der Digitalisierung der Projektion Ende 2012 – mit seinen ehrenamtlichen Kräften vor eine große finanzielle Herausforderung stellt.

Filmförderung gibt Zuschuss

Hilfe naht nun aus Berlin. Die Filmförderanstalt hat für das kleine Kino einen Zuschuss in Aussicht gestellt, Geld, das der Bund über ein Sofortprogramm zur Rettung erhaltenswerter Kinos im ländlichen Raum beisteuert, wie Vorstandsmitglied Margarete John berichtet. Der für die Filmdisposition zuständige Vereinsvorsitzende Martin Bohn habe die umfangreichen Unterlagen vorbereitet und über Wochen hinweg „mehrmals täglich“ die Internetseiten der Filmförderanstalt beobachtet – um den richtigen Zeitpunkt der Antragstellung nicht zu verpassen.

Die Mühen haben sich gelohnt, Martin Bohn ist erleichtert: Ein Zuschuss für die Anschaffung einer neuen Kinobestuhlung ist bewilligt. Und die neuen Sitze sind geordert – in kräftigem Rot, „um den traditionellen Charme des Saales zu betonen“, wie Margarete John die Möblierung vom Typ „Montgomery“ beschreibt. Neu wird sein: Pro Reihe wird auch eine Doppelbank montiert. Eingebaut werden sollen die neuen Sitzmöbel bereits in der letzten Oktoberwoche.

Damit startet, wie es Vorsitzende John formuliert, die „nächste Phase der Rundumerneuerung“ im Kino. Auch die Leader-Förderkulisse habe sich vor Kurzem mit dem Vorhaben der Sonnenlichtspiele in der Karlstraße befasst und Fördergelder in Aussicht gestellt, um Saal, Toiletten und Foyer zu modernisieren und barrierefrei zu gestalten.

Sponsoren für die Aktion „Have a seat, please!“ gesucht

Darüber wird sich der Gemeinderat in seiner Sitzung Ende des Monats zu befassen haben, weil das Gebäude der Stadt gehört. Doch zuvor sucht der Kinoverein Sponsoren für die neuen Sessel und startet die Aktion „Have a seat, please!“

Wer das unterstützten möchte, kann einen Sitz zum Preis von 270 Euro spenden. Neben einer Spendenbescheinigung gibt es im Gegenzug die Nennung auf einer Sponsorentafel im Kino-Foyer und die Teilnahme an der Verlosung dreier Jahreskarten fürs Kino – und schließlich die Einladung zur Einweihungsparty. Unterstützen kann man die Sonnenlichtspiele aber auch durch den Kauf ausgedienter Kinositze. Gelegenheit dazu besteht am 2. November von 10 bis 12 Uhr.

Info Die Party mit langer Filmnacht am 16. November beginnt um 19 Uhr. Gezeigt wird „A Star is Born“, in der Pause gibt es einen Imbiss. Karten (12 Euro) gibt es nur im Vorverkauf bei Buchhandlung Schagemann oder als Online-Ticket über www.sonnenlichtspiele.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Engagement fürs „neue“ Kino


Kaufen: Wer einen Partyraum hat und diesen mit ausgedienten Kinositzen möblieren möchte: Der Verein Sonnenlichtspiele verkauft zur Finanzierung der neuen Möblierung die ausgemusterten Sitze am Samstag, 2. November, von 10 bis 12 Uhr im Kino in der Gaildorfer Karlstraße 13. Ein Sitz kostet 50 Euro, jeder weitere 30 Euro.

Spenden: Wer den Verein unterstützen möchte, kann einen neuen Sitz im Wert von 270 Euro spenden. Auch Teilbeträge sind willkommen. Wer für einen ganzen Sitz spendet, nimmt an der Verlosung einer Jahresfreikarte in den Sonnenlichtspielen teil (ohne „Kino im Schlosshof“ und Sonderveranstaltungen) und wird zur Einweihungsparty am 16. November eingeladen. Dazu sollte die Spende bis zum 13. November auf einem der Konten des Vereins Sonnenlichtspiele eingegangen sein: DE25 6225 0030 0006 5603 62 (Sparkasse) oder DE25 6225 0030 0006 5603 62 (VR-Bank). Im Verwendungszweck ist die genaue Anschrift wichtig (wegen der Spendenbescheinigung).