Gaildorf Kino-Festival im verflixt guten siebten Jahr

Gaildorf / KARL-HEINZ RÜCKERT 12.07.2014
Etwas besorgt blickten die Macher des Gaildorfer "Open Air Kinos" am Donnerstag zum Start des diesjährigen Festivals im Schlosshof in den grauen, wolkenverhangenen Himmel . . .

Die Sorge in den Reihen des Vereins Sonnenlichtspiele, das Wetter könnte zum Auftakt des siebten Festivals "Kino im Schlosshof" nicht mitspielen, war umsonst. Zwar schien am frühen Abend keine Sonne, dafür trafen sich bereits vor Beginn der Vorstellung viele Kinogänger bei lauen Temperaturen im Schlossgraben. Dort erwartete sie das gewohnt leckere Angebot an Häppchen und eine breite Auswahl an Getränken. So ließ es sich gemütlich auf das nächtliche Kinoereignis unter freiem Himmel einstimmen.

Unaufgeregt, mit leichter Spannung erwartete das Publikum wie die Sonnenlichtspieler den Auftakt für die Veranstaltungsabende im Hof des Alten Schlosses. Bürgermeister Ulrich Bartenbach verriet dabei die Rezeptur, die ein gutes Open-Air-Kino ausmacht: "Ein schönes Schloss und das Ambiente eines heimeligen Schlosshofs, ein Schlossgraben mit einem breit gefächerten Angebot von Genüssen und natürlich ein Verein, der das alles organisiert und stemmt!"

Ob der Filmauswahl zeigte sich Bartenbach überzeugt, dass bei der zehntägigen Veranstaltungsreihe für jeden Geschmack etwas dabei ist. Das Geschmackliche nahm Margarete Nagel-John bei der Begrüßung der Besucher auf, die zu mehr als zwei Dritteln den Innenhof des Schlosses füllten. Es sei ein großer Tag nicht nur für den Verein der Sonnenlichtspiele, der das "Open Air Kino" bereits im siebten Jahr veranstaltet - mit Blick auf den Filmtitel "Irre sind männlich" auch für die Gaildorfer Frauenbewegung. Wenn sich da die Kinovorsitzende nicht täuscht! Bestimmt stehen Drehbuchautoren, Regisseure und Produzenten schon in den Startlöchern für einen Film, der mit "Irren ist menschlich, und Damen sind " titeln könnte, wurde gemunkelt.