Ostalbkreis Keramische Kunstwerke aus Faenza

Ostalbkreis / SWP 08.05.2012

Im Rahmen des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen dem Ostalbkreis und der italienischen Provinz Ravenna stellt die Stadt Faenza in der Kreissparkasse Ostalb, Hauptstelle Schwäbisch Gmünd, vom 9. Mai bis 8. Juni Fayencen aus. Ausstellungseröffnung ist am heutigen Dienstag um 18 Uhr in der Katharinenstraße 2.

Schon seit dem Mittelalter ist der Name Faenza mit der Herstellung qualitativ guter Keramik verbunden. Die geografisch strategische Lage und vor allem der tonhaltige Boden haben es ermöglicht, dass sich vom 14. Jahrhundert bis heute unzählige Töpferwerkstätten entfalten konnten, die nie aufgehört haben, Handwerksproduktionen von hohem Wert herzustellen. Die ersten Werke gehen auf das 14. Jahrhundert zurück, eine Zeit, die die Erschaffung von erlesenen Objekten im "archaischen Stil" gesehen hat, charakterisiert von den beiden Farben braun und grün und von Dekorationen mit Pflanzen- und Tiermotiven, Wappenmustern und im Stil "Zaffera a Rilievo", der sich durch die kostbare kobaltblaue Glasur auszeichnet.

Nach Begrüßung durch Dr. Christof Morawitz, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Ostalb, wird Landrat Klaus Pavel die Ausstellung eröffnen. Der stellvertretende Bürgermeister der italienischen Stadt Faenza, Massimo Isola, wird anschließend in die Ausstellung einführen. Für die musikalische Umrahmung sorgt Elias Opferkuch am Marimbafon.