Begegnung Karibikgefühle auf der Ostalb

Die kunterbunten Luftballons starten vom Turm der evangelischen Kirche Gschwend aus in den Himmel.
Die kunterbunten Luftballons starten vom Turm der evangelischen Kirche Gschwend aus in den Himmel. © Foto: Wolfgang Pfister
Gschwend / Wolfgang Pfister 28.07.2018

Gerhard Pfeuffer sollte recht behalten. Als Brauereimeister im „Unruhestand“ der Untergröninger Lammbrauerei antwortete er auf die Frage, wie viele Schläge Bürgermeister Christoph Hald beim Fassanstich wohl brauchen werde, nach einem prüfenden Blick auf den Gschwender Schultes: „Drei Schläge, bei seiner Figur.“

Mit grüner Lederschürze vor spritzigem Hopfengebräu geschützt, brauchte Hald genau drei Schläge mit dem Holzhammer, und das Bier floss in die Krüge. Assistiert von Rundschau-Redaktionsleiter Jochen Höneß bekamen die Gschwender Gemeinderäte die erste Runde aus dem Holzfass ausgeschenkt.

Die Landfrauen Gschwend hatten ihre Angebote klug gewählt: schmackhafter Wurstsalat, im biologisch abbaubaren Becher aus Kokosblättern serviert, gegen den Hunger und lecker-frische Cocktails für das Karibikgefühl, das sich an diesem Sommerabend noch einstellen sollte. Die Turn- und Sportfreunde hatten neben ihren Imbissständen mit belegten Broten, Wurst und Pommes kurzfristig noch den Bierausschank übernommen. TSF-Vorsitzende Diana Weißer freute sich über die rasche Zusage der Fußballer und auch, dass sich neben den „Altgedienten“ viele junge Vereinsmitglieder beim Fest engagierten.

Hochbetrieb am Ausschank

Die Ortsbank Gschwend der Raiffeisenbank Mutlangen, welche neben der Lammbrauerei und der Rundschau Gaildorf als Kooperationspartner der After-­Work-Party fungierte, hatte einen Luftballonwettbewerb für Kinder ausgeschrieben. Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung hatten alle Hände voll zu tun, die über 100 Ballons mit Heliumgas zu füllen, Kinder und Eltern füllten Adresskarten aus. Diese wurden mit Schnüren an den Ballons festgebunden. Der Countdown durch Bürgermeister Hald schallte über den Marktplatz, dann stiegen die bunten Ballons am angerüsteten Kirchturm vorbei Richtung Westen.

In der Kinderhüpfburg ging es mit freudigem Geschrei recht lebhaft her, denn der erste Ferientag stand  bevor, zudem gab’s am Glücksrad der Rundschau Gummibärchen zu gewinnen. An den Imbissständen und am Bierausschank herrschte Hochbetrieb, und die Sitzplätze waren restlos belegt.

Sarah Kuhn und Gerhard Pfeuffer von der Lammbrauerei leiteten über zur Bierprobe. Im Gepäck hatten sie „Bierappel naturtrüb“, „Lammbräu Export“ und „Lamm Pale Ale“, ein obergäriges, hopfenbetontes Saisonbier. Probegläser wurden ausgegeben, der Bürgermeister rief seine Rathausbediensteten zu sich und nutzte die Gelegenheit, die einzelnen Personen und ihre Aufgaben im Rathaus vorzustellen, bevor diese die Bierproben an die Besucher ausschenkten. Durch ein Missgeschick wurden gleichzeitig zwei verschiedene Sorten zur „Parallelbierprobe“ ausgegeben.

Die Getränke sind frei

Alleinunterhalter Steve Rödel aus Nördlingen stimmte das erste Lied an. Aus „Gedanken sind frei“ wurde in seiner Interpretation „die Getränke sind frei“, was zumindest für die Bierproben galt, die von der Gemeinde Gschwend gesponsert waren. Mit Ohrwürmern wie „Beautiful Sunday“ hatte Rödel sein Publikum bald fest im Griff, und seine jüngsten Fans wippten und klatschten vor der Bühne begeistert mit. Im letzten „Werbeblock“, wie es Christoph Hald nannte, wurde das „Lamm Pale Ale“ vorgestellt.

Diese Gelegenheit nutzte der Bürgermeister, um allen Mitarbeitern und Kooperationspartnern für die gelungene After-Work-Party zu danken und kündigte an: „Der Abend wird wiederholt!“ Damit dürfte er den Festbesuchern aus dem Herzen gesprochen haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel