Packende Spielszenen, ein Zeitraffer des Hallenaufbaus, epische Musik – mit einem stimmungsvollen Trailer eröffneten die Organisatoren gestern Nachmittag den VR-Bank-Cup der E-Junioren und damit das Jugend-Eurocup-Wochenende. Auf der Leinwand der Gaildorfer Sporthalle sahen die Zuschauer, Spieler und Trainer einen Rückblick auf die vergangenen 30 Jugend-Eurocup-Turniere. Mit den Worten „Where stars are born“ endete der Trailer – und entfachte bei den Teilnehmern des VR-Bank-Cups Vorfreude auf ihr eigenes Turnier.

Es ist zur Tradition geworden, dass die E-Junioren das Jugend-Eurocup-Wochenende mit ihrem Vorturnier einläuten. So war es auch am Freitag bei der zwölften Auflage des VR-Bank-Cups. Das Turnier gewann nach einer makellosen Gruppenphase und einem Sieg in der Verlängerung des Endspiels das Team der Sportfreunde Schwäbisch Hall.

Zuvor eröffnete Johnny Bichler, Vorstand im Organisationsteam, das Turnier. Unter Applaus der Zuschauer erklärte er den jährlichen Reiz des VR-Bank-Cups: Jedes E-Jugend-Team vertritt eine Mannschaft, die am Jugend-Eurocup teilnimmt. Dazu erhalten die Kicker ein spezielles Trikot. Die besten vier Teams dürfen am Samstag beim Jugend-Eurocup mit den Spielern des jeweiligen Teams einlaufen.

Bichler lobte Vorturnier-Organisator Bernd Windmüller und dessen Team. Dazu dankte er der VR-Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim für die Unterstützung als Sponsor des E-Jugend-Events und Hauptsponsor des Jugend-Eurocups. Regionalmarktleiter Siegfried Fischer: „Das ist wie bei einem Konzert: Es gibt eine gute Vorband. So ist es hier auch: Wir haben ein gutes Vorturnier für das Highlight am Samstag und Sonntag.“

Dieses Vorturnier begann mit den Begegnungen der Gruppenphase. Früh kristallisierten sich Turnierfavoriten heraus. Die Sportfreunde Hall spielten sehr kontrolliert, bauten das Spiel ruhig und überlegt auf. Auch ihr Keeper schaltete sich immer wieder mit klugen Pässen ein. Sie erarbeiteten sich viele Torchancen und standen zugleich sicher in der Abwehr. So beendeten die Haller ihre Gruppe mit der Maximalausbeute von neun Punkten. Ebenfalls mit neun Punkten gewannen der TSV Gaildorf I und die SGM Hohenstadt/Schechingen/Untergröningen ihre Gruppen. Beide Teams überzeugten mit schnellem Spiel nach vorne. Neben diesen drei Teams zog die SGM Bühlerzell/Bühlertann I als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale ein.

Spannende Endrundenspiele

Im ersten Spiel der Vorschlussrunde besiegten die Sportfreunde Hall den TSV Gaildorf I. Die Haller kamen besser in die Partie und gingen nach drei Minuten in Führung. Gaildorf versuchte sich am schnellen Ausgleich, kassierte aber stattdessen nach einem eigenen Freistoß per Konter das 0:2. Kurz vor Ende entschieden die Haller mit einem weiteren Treffer das Spiel endgültig. Im zweiten Halbfinale drehten die Bühlerzeller einen 0:1-Rückstand gegen die Hohenstädter in einen klaren 4:1-Erfolg.

Im Finale sahen die Zuschauer dann das wohl spannendste Spiel des Turniers. Hall hatte gegen Bühlerzell mehr Ballbesitz und die besseren Chancen, vergab diese aber leichtsinnig. Weil auch die Bühlerzeller ihre Chancen nach Kontern nicht nutzten, ging es in eine zweiminütige Verlängerung. Etwa eine Minute vor Schluss kombinierten sich die Haller über links vors Tor, spielten einen starken Querpass in den Rücken der Abwehr und trafen zum viel umjubelten 1:0. Der Siegtreffer. Wenig später stemmten die Sportfreunde den Pokal in die Höhe.