Gaildorf Joachim Ziller spricht über Georg Elser

Gaildorf / SWP 19.10.2015
Zum 70. Todestag von Georg Elser spricht am Donnerstag, 22. Oktober, Joachim Ziller in Gaildorf über den Menschen und Hitler-Attentäter.

Georg Elsers Attentat verfehlte um 13 Minuten das Ziel, Adolf Hitler zu töten. Über seine Tat, die Auswirkungen und den langen Weg zur Anerkennung berichtet Joachim Ziller diese Woche im "Centrum Mensch" in Gaildorf.

Bereits 1938 entschied sich der Königsbronner Schreiner Georg Elser, mit einem Attentat auf Adolf Hitler den drohenden Krieg zu verhindern. Sein Vorhaben am 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller scheiterte, Elser wurde verhaftet und erst am 9. April 1945, kurz vor Kriegsende, in Dachau ermordet. Jahrzehntelang war eine Thematisierung seiner Tat nicht nur in seiner Heimatgemeinde Königsbronn unmöglich.

Joachim Ziller berichtet von der schwierigen Aufarbeitung des Attentates und über die Hindernisse zur Anerkennung als Widerstandskämpfer. Ziller ist Hauptamtsleiter und Leiter der örtlichen Volkshochschule Königsbronn, Leiter der Gedenkstätte, Erinnerungs- sowie Forschungsstätte Königsbronn. Der Vortrag auf Einladung der Katholischen Erwachsenenbildung im Kreis Hall beginnt um 19.30 Uhr.