Hohenlohe Italienische Wohlfühlatmosphäre im Bäckerhäusle

Hohenlohe / GUIDO SEYERLE 20.07.2013

Es gibt eine Handvoll italienische Restaurants in Hohenlohe, die der Genießer kennen sollte. Das Bäckerhäusle in Rosengarten-Uttenhofen gehört dazu. Hinter dem schwäbischen Namen verbirgt sich Familie Patané. Wenn dann wie derzeit sommerliche Wärme auf italienische Herzlichkeit trifft, dann fühlt sich der Besucher schnell mindestens 1000 Kilometer in Richtung Süden versetzt.

Auch beim Wandern hat vieles einen südlichen Touch. Aus den Feldern duftet es nach reifem Korn, auf den Wiesen zirpen die Grillen. Auf der kurzen Tour wandern wir 500 Meter auf dem Jakobsweg und biegen am Rand von Uttenhofen in Richtung Norden ab. Über den Kreisverkehr treffen wir erneut auf den von Hall her kommenden Jakobsweg, dem wir bis zur Bäckerei Gräter folgen. Auf der langen Tour verlassen wir den Jakobsweg an der Kreuzung zum Ostring und wandern zwei Kilometer leicht bergab zum Kocher. Über dem Fluss treffen wir auf einen Wiesenweg, der uns hoch zum Steinbruch führt. Über den sanierten Kochersteg und den neu angelegten Wanderweg kommen wir zurück.

Bei Angelo und Santina Patané wird viel gelacht - ein sicheres Zeichen, dass sich die Gäste wohlfühlen. Da ich mich nicht zwischen Pasta und Pizza entscheiden kann, gibt es Rigatoni Venezia zur Vorspeise und danach die Chefpizza. Die bissfesten Nudeln nehmen die leckere angenehm würzige Spinat-Pilze-Sauce in sich auf. Warum die große Pizza à la Chef heißt? "Weil ich es mag, wenn ein Ei in der Mitte liegt", sagt Patané. Der knusprige Teig ist dick und abwechslungsreich belegt. Interessant: Was nach Kartoffeln aussieht, sind in Wirklichkeit braune Ananasstücke.