Schwäbisch Gmünd In der Summe ernüchterndes Ergebnis

In manchen Shisha-Bars ist die Kohlenmonoxid-Konzentration hoch. Die Räume müssen gelüftet werden.
In manchen Shisha-Bars ist die Kohlenmonoxid-Konzentration hoch. Die Räume müssen gelüftet werden. © Foto: Dmitry Molchanov/Shutterstock.com
Schwäbisch Gmünd / swp 06.04.2018
Polizei, Ordnungsamt, Verbraucherschutz und der Zoll kontrollieren Shisha-Bars.

Vorrangig ging es darum, ob der Jugendschutz beachtet wird, die Beschäftigten der Bars in Schwäbisch Gmünd ordnungsgemäß angemeldet sind sowie die Hygiene gewährleistet ist. Außerdem wurde mit Unterstützung der Feuerwehr die Kohlenmonoxidbelastung in den Bars gemessen.

Insgesamt war eher ein ernüchterndes Ergebnis festzustellen, so Rüdiger Maas von der Gaststättenabteilung beim Ordnungsamt. Vier der fünf kontrollierten Bars mussten vorsorglich die Gasträume wegen erhöhtem Kohlenmonoxidgehalt durchlüften, in einer Bar traf die Polizei rauchende Jugendliche unter 18 Jahren an, und auch die Zollbeamten und der Verbraucherschutz mussten teils Beanstandungen feststellen.

In einer der Bars lagen unter der Theke offen Silvesterböller herum. Nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn ein Funke der glühenden Holzkohle einer Shishapfeife darauf fällt, schreibt die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd in ihrer Pressemitteilung.

Nur eine der fünf kontrollierten Bars war mit Kohlenmonoxid-Warnmelder ausgestattet und auch die Lüftungsanlage funktionierte. Da offensichtlich die betriebliche Eigenkontrolle in einigen Bars mangelhaft war, werden die Ordnungshüter wohl weitere Kontrollen durchführen, kündigen sie an.

Auflagen und Bußgelder

Die beanstandeten Betriebe müssen mit Auflagen und teilweise auch mit Bußgeldern, welche beim Jugendschutz im vierstelligen Bereich liegen können, rechnen. Anlass der Kontrolle waren Vorkommnisse in Großstädten, bei denen  Gäste in Shisha-Bars erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen erlitten und die Bars behördlich geschlossen werden mussten.

Dies war bisher in Schwäbisch Gmünd nicht der Fall. Denn unter Beachtung gewisser Sicherheitsregeln und berufsgenossenschaftlicher Richtlinien kann durchaus auch in geschlossenen Räumen Shisha geraucht werden. Dies muss jeder für sich entscheiden, heißt es weiter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel