Geschichte Im Netzwerk des NS-Widerstandes

Christian Schweizer beschäftigt sich in seinem Vortrag eingehend mit der Person des Murrhardter Rudolf Hartmann .
Christian Schweizer beschäftigt sich in seinem Vortrag eingehend mit der Person des Murrhardter Rudolf Hartmann . © Foto: kr
Murrhardt / swp 05.04.2018

Jüngste Forschungen werfen ein neues Licht auf die dunkle Zeit deutscher Geschichte. Netzwerker und Netzwerke des NS-Widerstands sind in Murrhardt greifbar. Es ist geradezu überraschend, welche Anzahl von Widerstandskämpfern damals in der württembergischen Kleinstadt Kontakte pflegten, oder eine gewisse Vernetzung über persönliche oder demokratische Strukturen nutzten, schreibt die Volkshochschule.

Im Mittelpunkt des Vortrags mit dem Referent Christian Schweizer im Rahmen des VHS-Programmschwerpunkts „Demokratien“ am Donnerstag, 26. April, ab 19.30 Uhr im Grabenschulhaus steht der Widerstand in Paris, rund um die bekannten Personen von Stülpnagel, von Hof­acker und Finckh - aber auch um einen direkt Beteiligten aus Murrhardt, Rudolf Hartmann.

Seine persönlichen Aufzeichnungen und die nun erst erkannten Vorgänge zum 20. Juli 1944 in Paris und Stuttgart sowie seine schriftlich formulierten Forderungen zu einem demokratischen „Danach“, sind bestechend wertvoll, schreibt die VHS weiter.  Hartmann, ein bisher in der Wissenschaft völlig übersehener Widerstandskämpfer, der das NS-Regime glücklicherweise überlebte, ist auch für die Murrhardter Stadtgeschichte eine völlig neue Persönlichkeit, so die Meinung des Veranstalters.

Info Der Kostenbeitrag beträgt 6,50 Euro. Anmeldungen nimmt die Volkshochschule persönlich während der Öffnungszeiten der Geschäftsstelle, schriftlich (Obere Schulgasse 7), per Fax 0 71 92 / 93 58 10 oder online unter www.vhs-murrhardt.de entgegen, Anfragen werden unter der Telefonnummer 0 71 92 / 9 35 80 beantwortet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel