Ostalbkreis Helfer in Zeiten höchster Not

Sozialdezernent Josef Rettenmaier (von links) mit dem Team der Schuldnerberatungsstelle des Ostalbkreises und den neuen ehrenamtlichen Begleitern. Foto: pv
Sozialdezernent Josef Rettenmaier (von links) mit dem Team der Schuldnerberatungsstelle des Ostalbkreises und den neuen ehrenamtlichen Begleitern. Foto: pv
Ostalbkreis / SWP 03.01.2014
Fünf weitere ehrenamtliche Schuldnerbegleiter wurden im Ostalbkreis verpflichtet. Damit stehen nun zwölf Fachkräfte zur Verfügung.

Bereits seit Mai vergangenen Jahres steht im Ostalbkreis Personen, die sich in finanziellen Schwierigkeiten befinden, ein zusätzliches Angebot über die hauptamtliche Schuldnerberatung hinaus zur Verfügung - sei es in der Begleitung und Unterstützung von Personen, die in einer Kursgruppe ihr privates Insolvenzverfahren vorbereiten oder in der Begleitung und Unterstützung einzelner Personen bei der Haushaltsplanung, beim Ordnen von Unterlagen oder als Vorarbeit für die hauptamtliche Schuldnerberatung. Mit der Neuverpflichtung von weiteren fünf Ehrenamtlichen wird das Team deutlich aufgestockt. "Diese ehrenamtlich geleistete Arbeit ist ein wertvoller Beitrag zur Unterstützung und zur Hilfestellung der Kunden der Schuldnerberatungsstelle", betonte Sozialdezernent Rettenmaier bei der Übergabe der Zertifikate. Die Idee, die hauptamtliche Schuldnerberatungsstelle beim Landratsamt durch ehrenamtliche Kräfte zu unterstützen, war im Oktober 2009 im Rahmen des Tags der offenen Tür bei der Kreisverwaltung entstanden. Einer der ersten ehrenamtlichen Begleiter, die vergangenes Jahr ihre Tätigkeit aufgenommen haben, hatte an diesem Tag sein Interesse an einem derartigen Engagement bekundet.

Im Jahr 2010 wurde dann gemeinsam mit dem Kreisdiakonieverband Ostalbkreis das Projekt "Insolvenzkurs - Schritt für Schritt zur Restschuldbefreiung" unter Einbeziehung von ehrenamtlichen Helfern ins Leben gerufen und schließlich weiterentwickelt zum Projekt "Ehrenamtlicher Schuldnerbegleiter". Finanzielle Unterstützung erhielt das Projekt drei Jahre lang vom Lions Club Aalen. Das Einsatzspektrum der ehrenamtlichen Helfer reicht von der Unterstützung von Einzelpersonen bei der Vor- und Aufbereitung ihrer Unterlagen, der Budgetberatung und der Abwicklung von Zahlungsplänen über Behördengänge und Gruppenkursen zur Verbraucherinsolvenz bis hin zur Präventionsarbeit an Schulen.

Bevor die fünf neuen Schuldnerbegleiter in ihre praktische Tätigkeit starten konnten, wurden sie in einem Kurs intensiv durch die Schuldnerberatungsstelle vorbereitet. Inhalte der Schulung waren z. B. die verschiedenen Einnahme- und Ausgabearten, der Themenbereich existenzielle Schulden wie Energieliefersperren, Mietschulden, drohende Inhaftierung wegen nicht bezahlter Geldstrafen, die verschiedenen Gläubigerarten und natürlich auch ein Überblick über den Ablauf des Verbraucherinsolvenzverfahrens.

Als neue Schuldnerbegleiter stehen ab sofort zur Verfügung: Monika Heun, Andreas Langer, Helmuth Müller, Christa Munz und Tanja Werner.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel