Oberrot Heikes langer Ritt zum Himmel

Heike Riedinger weiß einen Schutzengel an ihrer Seite.
Heike Riedinger weiß einen Schutzengel an ihrer Seite. © Foto: hof
Oberrot / Brigitte Hofmann 04.07.2018
„Ranchhorsecorner“ in Frankenberg weiht mit einem Hoffest den neuen Reitplatz ein.

Heike Riedinger, ihr Mann Ulrich sowie die Töchter Linda und Johanna sind in Frankenberg angekommen. Das heißt, sie fühlen sich im kleinen Oberroter Teilort jetzt richtig zu Hause. Nach mehreren Stationen im Rems-Murr-Kreis hatten sie 2016 das landwirtschaftliche Anwesen Im Weiler 9 erworben. Haus, Nebengebäude, Ferienwohnung und Ställe sind gerichtet, der Reitplatz ist angelegt.

Segen für Pferd und Reiter

„It’s a long way to heaven“ heißt es im Song des amerikanischen Country-Sängers Garth Brooks, in dem es um Cowboys und Engel geht, und der in gewisser Weise auch für „Ranchhorsecorner“ steht. Heike Riedinger hat ihr persönliches Stück Himmel gefunden, eine Bleibe in der Nähe von Schwäbisch Hall, die ihr die idealen Voraussetzungen bietet, die beruflichen Ambitionen zu verwirklichen. Das Hoffest markierte zumindest das Etappenziel.

Zum Auftakt hielt Pfarrer Andreas Balko eine Andacht, in der er Pferde und Reiter segnete. In seinen Betrachtungen zog er die wunderbaren Beziehungen heran, die sich zwischen Mensch und Tier entwickeln können.

Heike Riedinger pflegt solche zu ihren Pferden. Schon früh war sie durch ihren Vater, den früheren Hausmeister im Haller Sonnenhof, mit Pferden in Berührung gekommen.

Im Stall kennengelernt

Ihren Mann Ulrich, der Zivi in der Einrichtung war, hatte sie im Pferdestall kennengelernt. Reitunterricht in der klassischen Reitweise, Westernreitabzeichen, Trainerausbildung, Reitausbildung im Reitsport für Menschen mit Behinderungen, Prüferin für Abzeichen-Lehrgänge – ihr beruflicher Weg hat sie zum eigenen Reiterhof geführt. In den Ställen stehen sieben Pferde, zwei Alpakas und im nächsten Jahr kommen zwei Fohlen dazu.

„Schön, dass so viele den Weg hierher gefunden haben“, freute sich Heike Riedinger, die abwechselnd am Mikrofon und auf dem Reitplatz stand. Der Engel, der an ihrer Seite ritt, diente als Syno­nym dafür, dass sie sich des Beistands von oben auf allen ihren Wegen sicher war.

Ulrich Riedinger zeigte, wie Cowboys mit dem Lasso arbeiten. Anja Eisenmann, die als Heilerziehungspflegerin im Sonnenhof arbeitet und aushilfsweise Reitunterricht auf dem Hof in Frankenberg gibt, führte vor, wie gut Hunde Frisbee spielen können. Ganz niedlich war auch die Darbietung mit den voltigierenden Pippi Langstrümpfen, die schon einige Kunststückchen draufhatten. Ansonsten bot sich eine himmlische Gelegenheit, den sonnigen Tag in herrlicher Umgebung und bei Kaffee und Kuchen zu genießen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel