Kurzgeschichten Haller Autorin für Preis nominiert

In Kirchberg wird auch die Sammlung der Wettbewerbsbeiträge vorgestellt.
In Kirchberg wird auch die Sammlung der Wettbewerbsbeiträge vorgestellt. © Foto: privat
Kirchberg/Hall / swp 12.06.2017
Beatrix Erhard aus Hall gehört zu den drei Anwärterinnen für den diesjährigen Schaeff-Scheefen Preis.

Mit dem nach seinem Gründer Harro Schaeff-Scheefen benannten Preis zeichnet der Autorenverband Franken im zwei- bis dreijährigen Rhythmus die besten fränkischen Kurzgeschichten aus, diesmal unter der Überschrift „Dämmerung“. Die feierliche Verleihung ist am Samstag, 17. Juni, im Rittersaal des ehemals fürstlich-hohenlohischen Schlosses in Kirchberg.

Dämmerung erhellt oder verdunkelt – je nachdem, wann sie eintritt. So decken auch die zum Motto eingereichten Beiträge ein breites Spektrum ab, von heiter und beschwingt bis nachdenklich und düster, teilt der Autorenverband mit. Heiligenfiguren verlassen ihren Platz in der Kirche; eine Pilzsuche schlägt einen Bogen über die Generationen hinweg; ein Kinderspiel entpuppt sich als bitterer Ernst. Abwechslungsreiche Erzählungen fügen sich zu einem kurzweiligen Mosaik zusammen.

In den Wirren des Krieges

Im Text der Schwäbisch Haller Beatrix Erhard versucht ein Akt-Modell in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges die Kunstwerke seines Meisters vor marodierenden Soldaten zu retten. Dabei handelt sich um einen Auszug aus einem größeren Projekt, einem Roman über den 1588 in Forchtenberg geborenen und 1662 in Hall gestorbenen Bildhauer Leonhard Kern.

Bei der Veranstaltung in Kirchberg wird Beatrix Erhard ihr Werk selbst vorlesen – genau wie die beiden anderen Autorinnen, die von der Jury am besten bewertet wurden. Über die Rangfolge der Sieger entscheidet dann das Publikum. Überdies wird auch die Kurzgeschichtensammlung „Dämmerung“ präsentiert. In ihr sind neben den Siegertexten noch 32 weitere Beiträge aus dem Wettbewerb zu finden, so auch von dem ebenfalls in Schwäbisch Hall lebenden Kai Hölcke.

Info Die Preisverleihung beginnt am Samstag, 17. Juni, 17 Uhr im Rittersaal auf Schloss Kirchberg. Der Eintritt ist frei. Für die musikalische Umrahmung sorgt die sechsköpfige Band „Hans Zitrone“ mit Rock aus Franken.

Das ist ein Infokasten
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel