Tradition Gottesdienst und Wiesenfußball

Blick vom Kirchturm auf das Pfarrgartenfest.
Blick vom Kirchturm auf das Pfarrgartenfest. © Foto: Rainer Kollmer
Frickenhofen / Rainer Kollmer 18.07.2017

Im zweijährigen Rhythmus geht in Frickenhofen das Pfarrgartenfest über die Bühne. Dieses Jahr war es wieder soweit: Der Kirchengemeinderat hat hinter dem Pfarrhaus neben der Kirche das Fest auf die Beine gestellt. Trotz mehrerer Veranstaltungen in der Umgebung lockte die Feier zahlreiche Besucher an.

Aufgespannte Sonnenschirme spendeten bei weiß-blauem Himmel reichlich Schatten. Das verschaffte den Gästen eine gemütliche Atmosphäre, während diese sich Kaffee, Kuchen, gegrillte Würstchen und Pommes schmecken ließen.

Pfarrer Achim Ehring hatte zur Einleitung des Nachmittags zuvor in die Kirche eingeladen, in welcher die neue Konfirmandengruppe vorgestellt wurde. Sie besteht aus sieben Jungen und zwei Mädchen. Im Anschluss überreichte der Pfarrer ihnen die Konfirmandenbibeln. Der Gottesdienst beschäftigte sich unter der Überschrift „Was wirklich zählt“ mit dem 500. Jahrestag der Reformation.

Pfarrer präsentiert Sketche

Zur Erheiterung des Publikums präsentierte Pfarrer Ehring im Laufe des Nachmittags zwei Sketche. Sie trugen die Titel „Der Essenswunsch“ und „Freie Fahrt für freie Bürger“. Auch für Kinder gab es ein Programm, das von Kathrin Friedrich und Sina Reubold vorbereitet wurde. Beide sind Lehrerinnen an der Frickenhofener Grundschule. Es gab Materialien zum Malen, und für bewegungshungrige Schulkinder war zudem zwangloses Wiesenfußball angesagt. Beiderlei kam bei den Kindern gut an. Auch die Erwachsenen hatten einen guten Grund, in Bewegung zu bleiben: Sie konnten auf den Kirchturm hinaufsteigen, von wo sie eine herrliche Fernsicht über das Limpurger Land und die Ellwanger Berge genossen.