Gmünds Baubürgermeister Julius Mihm und die Zuständigen des Amtes für Stadtentwicklung, Gerhard Hackner, Walther Munk und Anne-Marie Mosses, haben am Donnerstag das Fassadensanierungsprogramm für das Jahr 2019 vorgestellt. Das Amt für Stadtent­-
wicklung arbeitet schon lange an dem Programm, um den Hauseigentümern Lust zu machen, etwas zu verändern. Die Resonanz in der Öffentlichkeit sei sehr gut und die Unterstützung werde angenommen.

Die Grundlage für das Fassadensanierungsprogramm bildet die Stadtbildpflege, die 2012 für die Landesgartenschau durchgeführt wurde, um das Gmünder Stadtbild attraktiver zu gestalten. Im neuen Programm werden jetzt der historische Kern der Stadt und die erhaltenswerten Quartiere unterstützt.

Bis zu 10 000 Euro Zuschuss

Dabei gilt es, die erhaltenswerten Gebäude zu erfassen und nicht nur Gebäude, sondern auch Grundstücke und ihre Vorgärten zu sanieren. Bei der optischen Aufwertung gibt es pro Objekt einen maximalen Zuschuss von 10 000 Euro. Insgesamt wurden im Haushalt des Jahres 2019 vom Gemeinderat 100 000 Euro genehmigt.

Im Januar beschloss der Gemeinderat, die Förderrichtlinien für die Gewährung von Zuschüssen zur Stadtbildgestaltung zu genehmigen und somit die historische Altstadt, die Kulturdenkmale der Kernstadt und in den Stadtteilen erhaltenswerte Gebäude und Gebäude in den erhaltenswerten Stadtquartieren sowie Gebäude an ortsbildprägenden Plätzen mit aktuellem Entwicklungspotenzial zu unterstützen.

Für interessierte Bürger, die etwas verändern wollen, ist das Amt für Stadtentwicklung Ansprechpartner. Interessierte können ihre Ideen vorstellen, es wird ein Besichtigungstermin vereinbart und vor Ort werden die Grundlagen begutachtet. Daraufhin folgt der Antrag auf die Förderung und das Sichten verschiedener Angebote. Das Ziel des Fassadensanierungsprogramms ist es, eine erhebliche Verbesserung des Stadtbildes über die Grenzen der historischen Altstadt hinaus zu erreichen.

Info Weitere Informationen zu diesem Angebot in Schwäbisch Gmünd gibt es beim Amt für Stadtentwicklung per E-Mail an stadtentwicklung@schwaebisch-gmuend.de oder auf der städtischen Homepage unter https://www.schwaebisch-gmuend.de/stadtsanierung-denkmalschutz.html.