Oberrot Gewappnet sein für die Afrikanische Schweinepest

Oberrot / Brigitte Hofmann 10.10.2018
Der Landkreis Schwäbisch Hall plant eine Verwahrstelle im Hubäckerweg in Oberrot-Hausen.

Bereits in der Juli-Sitzung des Gemeinderats hatte Bürgermeister Daniel Bullinger darüber informiert, dass der Landkreis beabsichtigt, im Bereich der alten Kläranlage im Hubäckerweg in Hausen eine Verwahrstelle zu errichten. In Planung ist ein kreisweit flächendeckendes Netz von Verwahrstellen für den Fall eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest, eine für die Tiere tödliche, für Menschen aber ungefährliche Viruserkrankung.

Es soll ein Container aufgestellt werden, in dem ein Kühlaggregat, zwei gekühlte Abfalltonnen und ein Edelstahlcontainer mit 1,1 Kubikmetern Fassungsvermögen untergebracht sind. Die Standorte orientieren sich primär an denen der Tiefkühltruhen für das Tollwut-Monitoring von Füchsen. Im Zuge dessen soll auch die bestehende Fuchstruhe in Glashofen an den Standort Hausen verlegt werden.

Kurzfristig hat das Veterinäramt noch mitgeteilt, dass der Einbau eines Entlüftungsfensters oder Gitters mit Ventilatorenbetrieb notwendig sein könnte, um einen Luftaustausch zu gewährleisten – für den Fall, dass sich bei stauender Hitze Faulgase bilden. Diese Entlüftungseinheiten würden, insofern sie tatsächlich erforderlich sind, an der Süd- oder ersatzweise an der westlichen Seite, also abgewandt vom benachbarten Anwesen, angebracht. Der Abstand zum nächsten Wohngebäude beträgt rund 70 Meter Luftlinie. Lärm- oder Geruchsbelästigung sei aufgrund der kompletten Einhausung nicht zu erwarten, erklärte Bullinger.

Von Seiten der Nachbarn gab es keine Einwände, die Gemeinde Oberrot als Grundstückseigentümer stimmte zu und auch der Gemeinderat votierte einstimmig. Sämtliche anfallenden Kosten trägt der Landkreis Schwäbisch Hall.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel