Asyl Gemeinsam auf der Bühne

Organisatoren, Teilnehmer und Geflüchtete stehen beim Aktionsnachmittag im evangelischen Gemeindehaus auf der Bühne.
Organisatoren, Teilnehmer und Geflüchtete stehen beim Aktionsnachmittag im evangelischen Gemeindehaus auf der Bühne. © Foto: Hans Buchhofer
Gaildorf / Hans Buchhofer 20.02.2018

Ten Sing“-Mitglieder aus Untermünkheim und Untersontheim hatten sich bereit erklärt, für das Programm bei der Aktion der evangelischen Kirchengemeinde und des Gaildorfer Freundeskreises Asyl am Samstag in Gaildorf zu sorgen. Rund 20 erwachsene Geflüchtete hatten sich mit ihren Kindern im evangelischen Gemeindehaus eingefunden und fühlten sich dort gut aufgehoben. Vor allem die Kinder hatten großen Spaß. Lydia Merz aus Untersontheim, Michaela Schleining aus Gaildorf, Simon Ulmer aus Reutlingen, Christine Wengert aus Untersontheim, Tobias Wollmershäußer aus Untersontheim und Lea Igny aus Hall hatten die Regie übernommen und probten am Nachmittag für eine abschließende Musik- und Tanzshow. Gespannt war man, wie sich die Gäste aus verschiedenen Ländern daran beteiligen würden.

Bewegung aus Norwegen

Die Idee zu einer solchen Aktion wurde vor einem Jahr bei einem „Ten Sing“-Treffen geboren. Diese christlichen Chor-Gruppen gibt es in der Region in Untermünkheim und Untersontheim. Die Bewegung stammt aus Norwegen, seit 1986 ist „Ten Sing“ auch in Deutschland vertreten. Vor allem Jugendliche fühlen sich dort heimisch und interpretieren zeitgenössische Musik.

Früher gehörte auch die christliche Verkündigung zum festen Bestandteil der Chöre. Doch diese Vorgabe besteht nicht mehr, heute kann bei „Ten Sing“ jeder Jugendliche mitmachen, egal welcher Religion oder Nationalität er angehört. Es ist Jugendarbeit von Jugendlichen für Jugendliche, die sich in vielen Bereichen ausprobieren und auch gefördert werden.

Für gemeinsame Gespräche, den Austausch mit anderen Gruppen und auch Pausen mit Kaffee und Kuchen war am Samstag im evangelischen Gemeindehaus viel Zeit; ein Abendessen gab es dank der Kirchengemeinde und Mitgliedern der Asylgruppe unter Leitung von Pfarrerin Simone Haas ebenfalls. Bei der Show am Abend beteiligten sich die jungen Geflüchteten und erhielten großen Applaus der Besucher. Das Programm begann mit dem Lied „Seite an Seite“ von Silbermond, begleitet von einer Band der „Ten Sing“-Gruppe. Deren Sängerinnen und Sänger traten gleich mehrmals auf und ernteten mit ihren rockig-poppigen Songs und ihren Spirituals ebenfalls viel Beifall. Zu erwähnen sind auch die beiden Soloauftritte von Hamsa Kalaban aus Syrien, der für seinen akrobatischen Tanz gefeiert wurde, und von Nati aus Gambia, der einen Reggae-Song  präsentierte.

Mit dem gemeinsamen Lied  „Walking the Wire“ der Imagine Dragons endete ein ereignisreicher Nachmittag für Geflüchtete.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel