Hauptversammlung Gaildorfer Angler wieder in ruhigem Gewässer

Markus Frank (links), Vorsitzender des Gaildorfer Fischereivereins, mit den geehrten Mitgliedern.
Markus Frank (links), Vorsitzender des Gaildorfer Fischereivereins, mit den geehrten Mitgliedern. © Foto: Wolfgang Frey
Gaildorf / Von Wolfgang Fray 23.02.2018

Zur Jahreshauptversammlung des Fischereivereins Gaildorf, die am letzten Samstag im Kernersaal der Limpurghalle stattfand, kamen 78 von 198 Mitgliedern sowie einige Neumitglieder, deren Mitgliedsjahr jedoch erst am 1. April 2018 beginnen wird. Der 1. Vorsitzende, Markus Frank konnte zudem den Bezirksreferenten des Württembergischen Fische­reiverbandes für Vorbereitungslehrgänge mit Fischerprüfung, Peter Belau, begrüßen.

Verbindlichkeiten offengelegt

Frank, der den Vorsitz im letzten Jahr übernommen hat, berichtete über heikle Altlasten, die den neuen Vorstand sehr beschäftigten. Bedenkliche Angelegenheiten, das Finanzamt betreffend, und offene Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten wurden offengelegt. Der Vorstand konnte die Situation 2017 aber in mühevoller Arbeit entschärfen und den Verein in ruhiges Fahrwasser steuern.

In Jahresrückblick wurde an die vereinseigenen und andere Veranstaltungen erinnert, bei denen der Verein aktiv war, darunter die Gaildorfer Frühjahrsputzete, das 25. Bluesfest und der Gaildorfer Samstag. Erstmals wurde auch ein Fischessen in der Limpurghalle durchgeführt. Es war hervorragend besucht und soll nun jährlich stattfinden. Weitere wichtige Veranstaltungen im Jahr 2018 werden der Osterfischverkauf und der Gaildorfer Samstag sein. Auch einen Arbeitsschwerpunkt hat sich der Verein gesetzt: das Vereinsheim „Im Flürle“ in Gaildorf  soll verschönert werden.

Einmalige Leistungen

Trotz der Altlasten aus 2017 und Investitionen konnte Kassier Albert Rempfer ein positives Bilanz­ergebnis ausweisen. Die Kassenprüfer, Florian Börret und Marcel Heinold hatten nichts zu beanstanden. Bezirksreferent Peter Belau leitete die Entlastung des Kassiers mit einem großen Lob ein: „Ich kenne keinen Verein, der so ein reges Vereinsleben bietet, so viel für den Fischbestand macht und an so vielen Veranstaltungen teilnimmt.“ Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Die Berichte des Gewässerwarts Steffen Nick und des Jugendwarts Benjamin Börret enthielten jeweils eine farbige Fotopräsentation. Besonders erwähnenswert ist die arbeitsintensive Aufzucht der Bachforelleneier in der Rot, der kostenintensive Fischbesatz und die Pflege der Fischbestände, etwa durch ein neues Kieslaichbett im Kocher bei Kleinaltdorf. 15 Jungangler nahmen am mehrtägigen Angel-Zeltlager in Blindheim/Donau teil.

Melheritz neuer Vize

Timo Wörner stand nicht mehr für den Posten des zweiten Vorsitzenden zur Verfügung. An seiner Stelle stellte sich Ralph Michael Melheritz als einziger Kandidat zur Wahl und wurde ohne Gegenstimmen gewählt.

Abgestimmt werden musste auch über eine neue Satzung. Zusammen mit dem Geschäftsführer des Landesfischereiverbands in Stuttgart, Dr. Gerhard ­Schramm, und dem Finanzamt Schwäbisch Hall wurden wichtige Zusätze, beispielsweise zum Datenschutz und zur Gemeinnützigkeit integriert. Einige Paragrafhen habe man verändert, andere entfernt, um sie im Jahresverlauf in einer Geschäftsordnung festzuschreiben, erläuterte Markus Frank. Die offene Abstimmung zur Satzungsänderung mit Handzeichen ergab null Gegenstimmen.

Jugendangler, die zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, sollen künftig an den Arbeitsdienst herangeführt werden. In welcher Form das geschehen soll, wird der Vorstand erwägen. Ein entsprechender  Antrag wurde bei zwei Gegenstimmen angenommen.

Ehrenzeichen für Nick und Holspach

Verbandsehrung Peter Belau, Bezirksreferent des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg, in dem zirka 60 000 Angler vertreten sind, nahm zwei besondere Ehrungen vor: Gewässerwart Steffen Nick wurde für 19 Jahre Vereinsarbeit als Gewässerwart und Hans-Jörg Holspach für seine langjährige frühere Arbeit im Vorstand und im Ausschuss mit dem Goldenen Ehrenzeichen und einer Urkunde geehrt. Holspach erhielt außerdem eine Urkunde des Deutschen Angelfischerverbands für besondere Verdienste um die Angelfischerei.

Vereinsehrungen Seit 15 Jahren ist Jochen Schneider im Verein. Für 40 Jahre wurden Werner-Hermann Mauser, Roland Baier, Hans-Dieter Holspach, Alfred Bihlmaier und Hans-Jörg Holspach geehrt. Sie erhielten je eine Flasche Rotwein, eine Urkunde und ein Opinel-Messer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel