Der 85. Gaildorfer Pferdemarkt rückt näher. Freitag geht es los, „Hauptfesttag“ ist Montag nächste Woche – theoretisch. Durch die Corona-Pandemie ist in diesem Jahr aber alles anders. Schon im Oktober versuchten der Pferdemarktausschuss und die Stadtverwaltung ein Notprogramm nach dem damaligen Stand der Verordnungen auf die Beine zu stellen. Soviel war schon damals klar: Umzug wird es keinen geben und keine Veranstaltungen in den Hallen. Am Publikumsmagneten Holzrücken sollte aber festgehalten werden – unter Einhaltung der Abstandsregeln bei den Zuschauern.
Bereits kurz vor Weihnachten befürchtete der Pferdemarktausschuss, dass eine Komplettabsage unumgänglich werden könnte. Der Ausschuss wollte jedoch noch die Beratungen am 5. Januar zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie abwarten. Dann war klar: Wie schon 1938 und 1939 muss der Pferdemarkt 2021 abgesagt werden. Nur waren diesmal nicht die Tiere, sondern die Menschen von der Pandemie betroffen.
Ob es bei den beiden Absagen in der Vorkriegszeit stattdessen ein reduziertes Programm des Pferdemarkts – das damals nur auf den Montag begrenzt war – gab, ist nicht überliefert. 2021 ist dies anders: Es wird eine virtuelle Ausgabe des größten Volksfestes im Limpurgerland geben.
In den vergangenen Tagen gingen viele Bilder aus den vergangenen Pferdemarkt-Jahren ein. Beste Voraussetzung für einen bunten und lebendigen „Pferdemarkt einmal anders“. Wie beim „normalen“ Pferdemarkt geht es schon am Freitag los. Dann öffnet sich die Tür zum – virtuellen – 85. Gaildorfer Pferdemarkt. Der ist wie beim „realen“ Pferdemarkt auch in seine einzelnen Programmpunkte wie auch Veranstaltungsorte aufgeteilt.

Bilder und Anekdoten

Ein Klick in die Menüleiste oder in die Karte führt dann in die Reithalle zur Pferdeschau, auf die Kocherwiese zur Kutschenprämierung und in die Innenstadt zum Umzug wie auch zum Marktgeschehen. Dort gibt es Bilder, Geschichten und Anekdoten von Pferdemärkten vergangener Jahre.
Nur ein Punkt ist wirklich aus dem Jahr 2021: Die Rede des Bürgermeisters, gehalten sonst beim Pferdemarktempfang. Die Rede wird erstmals online gestellt – voraussichtlich am Freitagnachmittag. Und so bietet auch der 85. Gaildorfer Pferdemarkt eine Neuerung. Mehr dann ab Freitag im virtuellen Raum.[Link auf http://www.pferdemarkt-einmal-anders.de]

Bislang zwei Absagen wegen Seuchen


Beginn:
Der 1. Gaildorfer  Pferdemarkt auf Initiative des Oberamtstierarztes Dr. Friedrich Bickele fand am 13. Februar 1928 statt.

Seuchen:
Wegen der grassierenden Maul- und Klauenseuche wurde der Pferdemarkt in den Jahren 1938 und 1939 abgesagt.

Krieg:
Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Pferdemarkt 1944 und 1945 abgesagt.

Nachkriegszeit:
auf Anordnung der amerikanischen Militärregierung durfte in den Nachkriegsjahren 1946, 1947 und 1948 kein Pferdemarkt stattfinden. Erst 1949 ging es weiter.

Golfkrieges:
1991 gab es zwar einen  Pferdemarkt, aber keinen Umzug – wegen des Krieges am persischen Golf.

Wetter:
Keine Absagen gab es bislang wegen des Wetters. Zuletzt zogen 2016 und 2019 Sturmtiefs beim Pferdemarkt übers Land. jjs