Zum zehnten und letzten Mal Gaildorfer Oktoberfest? Viele der feschen Dirndln und die strammen Burschen in Krachledernen wollten es glauben. Sie waren dem rustikalen Anlass entsprechend gestylt am Samstagabend in die Körhalle gestürmt. Sei’s drum, alle wollten es noch einmal ordentlich krachen lassen.

„Zurück zu den Wurzeln“

Das „Fetenvolk“ hatte zum letzten Oktoberfest-Aufguss das Motto „Zurück zu den Wurzeln“ ausgegeben und dazu wieder das „Original Gamsbart-Trio“ und „DJ FunXpress“ gewinnen können. Musiker und DJ sorgten mit Partyhits bis in die tiefe Nacht für ausgelassene Stimmung. Das nimmermüde Publikum schwofte vor der Bühne, in den Seitengängen, quasi überall, wo Platz war. Zur Schunkelmusik erklommen die Oktoberfestler die Bänke, von denen sie sich nur noch für ein paar deftige Happen oder zum Durstlöschen herabließen.

Oktoberfest Gaildorf Das letzte Oktoberfest in Gaildorf

Ein enormer Aufwand

Entsprechende Wünsche ganz bequemer Gäste erfüllte das Servicepersonal, das vor und hinter dem Ausschank alle Hände voll zu tun hatte. Für Abkühlung des erhitzten Partyvolks bot die Bar im hinteren Bereich der Halle reichliche Auswahl. Den Ansturm auf das Oktoberfest sahen die Fest­organisatoren Marius App und Ulrich Maier vor dem Hintergrund der Ankündigung als letztes Fest dieser Art in Gaildorf.

Nie habe man sich mit den großen Herbstfeten vergleichen wollen. Die Grundidee für das Gaildorfer Fest sei ein in die Region passendes Format gewesen. Das sei lange Zeit gelungen, bestätigten die beiden „Festwirte“. Der große Aufwand für die Vorbereitungen für das jährliche Oktoberfest habe jedoch überhandgenommen und sei neben beruflichen Herausforderungen nur schwerlich zu leisten gewesen.

Etwas Neues in Aussicht?

Ganz gehen App und Maier die Ideen für ähnlich stimmungsvolle Veranstaltungen aber nicht aus, sie geben sich augenzwinkernd: „Wir haben da einige Einfälle. Mal sehen, was daraus wird!“ Einige Dauerbesucher des Gaildorfer Oktoberfestes meinten, dass das bisherige Festformat „abgenudelt“ sei. Eine Runderneuerung täte der Veranstaltung gut. Ein paar junge Besucherinnen bedauerten dagegen das Oktoberfest-
Aus. Sie waren mit ihren Dirndl zum ersten Mal auf dem Fest. Auch das fehlende Fotoshooting zur Wahl der Dirndl-Königin wurde bedauert.

Dafür drängten sich die Dirndl-
Prinzessinnen in Gruppen, teils zusammen mit ihren Lederhosen-Prinzen, vor die Linse unseres Fotografen. Darf man den Andeutungen der beiden aus der Reihe der engagierten Oktoberfestmacher glauben, heißt es vielleicht nicht „alles auf Anfang“, sondern „auf ein neues“ – wie auch immer gelagertes Fest. Auch die Fußballer des TSV Gaildorf dürfte das freuen. Sie waren stets Nutznießer der Erlöse aus den Oktoberfesten.

Das könnte dich auch interessieren: