Eine schöne Patina hat das Saxofon, das die Gaildorfer Kulturschmiede auf ihre Flyer und Plakate für das 26. Bluesfest gedruckt hat. Und das Motiv ist auch nur auf den ersten Blick ein wenig irreführend: Zwar werden beim ältesten Bluesfestival Deutschlands wie gewohnt die Bands von Gitarristen dominieren, allerdings sind in diesen Gruppen auch etliche namhafte Saxofonisten vertreten.

Eric Demmer beispielsweise, Bluesfest-Veteran von 1999 und ehemaliger Mitspieler von B. B. King. Er wird als Mitglied von Mike Zitos Big Blues Band in Gaildorf erscheinen – und weil auch der Trompeter James Boulet mitwirkt, trägt die Band mit Recht den Zusatz „& The B. B. King Horns“ im Namen.

Oder Aaron Liddard, der unter anderem mit Prince, Amy Winehouse und Maceo Parker gespielt hat und nun zur Band von Sugaray Rayford gehört. Den Grammy-­Gewinner Fabian Hernandez nicht zu vergessen. Er spielt „das Horn“ in der Band von Hamilton Loomis, die treuen Häberlen-­Gängern bestens in Erinnerung sein dürfte, nachdem sie dort vor gut einem Jahr mit einem fulminanten Konzert eine Tournee begonnen hat.

Offen nach allen Richtungen

Es wird also wieder spannend: Denn das Saxofon öffnet das Genre gleich in mehrere Richtungen: zum Jazz, zum Soul, zum Rock sowieso, und möglicherweise auch zum Funk. Welche Richtung das diesjährige Bluesfest nehmen wird, kann man anhand der Programm-­Abfolge und der Bandbesetzungen freilich nur vermuten. Gewissheit gibt’s erst auf der Kocherwiese, wenn die Wundertüte, die Bluesfest-Planer Werner Eichele gepackt hat, endgültig platzt.

Nico Duportal wird das Festival am Freitag, 5. Juli, eröffnen. Der französische Gitarrist und Sänger, der der Kulturschmiede 2018 den Weihnachtsblues bescherte, wird seine neue Band „The Sparks“ vorstellen. Und danach kann man Guy King kennenlernen: Der in Chicago lebende israelische Sänger und Gitarrist ist ein virtuoser Grenzgänger zwischen Blues und Jazz – sein Schlagzeuger Fabrice Bessouat trommelte übrigens heuer beim Pferdemarktfrühschoppen in der Band von John Németh.

Billy Branch hingegen hält die Tradition des Chicago Blues hoch: Der Harpspieler und Sänger kommt mit „The Sons Of Blues“ zu seinem mittlerweile fünften Bluesfest-Auftritt nach Gaildorf. Und auch Sugaray Rayford ist ein Wiederholungstäter: Der texanische Bluessänger war bereits beim 24. Bluesfest zu hören – dass die Kulturschmiede den Zwei-Meter-Schrank irgendwann wieder einladen würde, war damals schon abzusehen.

Gaildorfer Kulturschmiede Ganz entspannt ins Bluesfest-Jahr

Gaildorf

Und auch er hat seinen Auftritt beim Bluesfest verdient: Kai Strauss, Gitarrist und Sänger aus Osnabrück, ist einer der profilitiersten Bluesrocker der deutschen und europäischen Szene. Er wird mit „The Electric Blues Allstars“ den Bluesfest-Samstag eröffnen. „Special Guest“ ist Paul Lamb: Der britische Bluesharp-­Virtuose war 1997 mit „The King Snakes“ in Gaildorf zu hören. Vom Blues zum Soul geht’s dann mit Hamilton Loomis, zumindest steht das zu erwarten nach dem letzten Auftritt des Sängers, Gitarristen und Harpspielers im Häberlen. Und vom Soul zum Südstaaten-Rock gelangt das Bluesfest dann mit Kenny Wayne Shep­herd, der kürzlich das Album „The Traveler“ veröffentlicht hat, das, soweit wir das einschätzen können, von der ersten bis zur letzten Note charttauglich ist.

Doppelt exklusiv

Über den Südstaaten-Rock kam einst auch Mike Zito in Kontakt mit dem Bluesfest. Er war Mitglied der Royal Southern Brotherhood, einer fünfköpfigen Allstar-­Band, die dem Bluesfest 2013 ihren Stempel aufgedrückt hat. Zito kam 2015 mit „The Wheel“ wieder. Heuer spielt die „Mike Zito Big Blues Band“ den Schlussakkord des Bluesfestes. Es ist in mehrerlei Hinsicht ein Exklusivkonzert. Die Gruppe war im Frühjahr in der Schweiz unterwegs und wird nur noch dieses eine Konzert geben. Und sie präsentiert als Special Guest die kalifornische Sängerin Whitney Shay. Sie wird in Gaildorf ihr Deutschland-Debüt feiern.

Das könnte dich auch interessieren:

26. Gaildorfer Bluesfest: Programm, Tickets, Kartenverlosung


Bands Das Bluesfest findet am Freitag und Samstag, 5. und 6. Juli, statt. Der Freitag beginnt um 19 Uhr mit Nico Duportal & The Sparks, gefolgt von Guy King, Billy Branch & The Sons Of Blues und Sugaray Rayford. Am Samstag spielen ab 11 Uhr Chris Kramers Beatbox im Schlossgraben. Das Bluesfest selbst beginnt um 17 Uhr. Zum Auftakt spielen Kai Strauss & The Electric Blues Allstars feat. Paul Lamb, gefolgt von Hamilton Loomis, Kenny Wayne Shep­herd und der Mike Zito Blues Band mit Whitney Shay als Special Guest.

Vorverkauf Tickets gibt’s vorab in Gaildorf bei der Brauerei Häberlen, in der Kulturkneipe Häberlen und bei den Buchhandlungen Schagemann und Büro Heinz; in Schwäbisch Hall bei der Partnerzeitung der Rundschau, dem Haller Tagblatt. Sie können auch online unter www.bluesfest.de geordert werden. Der Vorverkauf endet am 27. Juni. Die Zwei-Tages-Karte kostet 80 Euro; den Freitag gibt’s für 45, den Samstag für 50 Euro.

Freikarten Die Rundschau verlost eine Zwei-Tages-­Karte sowie jeweils eine Freikarte für Freitag und Samstag. Für die Teilnahme bitte eine Postkarte, ein Fax oder eine Mail mit dem Stichwort Bluesfest an folgende Adresse schicken: Rundschau Redaktion, Grabenstraße 14, 74405 Gaildorf, Fax: 0 79 71 / 95 88-23, E-Mail: rundschau.redaktion@swp.de. Einsendeschluss ist Mittwoch, 26. Juni, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.