Gaildorf / Klaus Michael Oßwald  Uhr
Acht Bürger sind aus dem Gaildorfer Gemeinderat ausgeschieden. Bürgermeister Zimmermann würdigt ihr Engagement. Und er überreicht Rainer Baumann eine hohe Auszeichnung.

Vermutlich war es der seit Jahren bewegendste Start eines neu gewählten Gaildorfer Gemeinderats. Die Sitzung im Wurmbrandsaal des Alten Schlosses war von Aufbruchstimmung geprägt. Und von Abschied: Acht der 22 Stadträte, zum Teil viele Jahre lang aktiv, haben ihre Plätze am Ratstisch geräumt. Die „Neuen“ wurden per Handschlag auf ihr Amt verpflichtet.

Für langjährige Treue

Bürgermeister Frank Zimmermann verabschiedete die acht Mitbürger, die sich um das Gemeinwohl verdient gemacht haben, mit persönlichen Worten und Präsenten. Er dankte für langjährige Treue. Die Scheidenden hätten viel von ihrer Freizeit geopfert, um die Stadt voranzubringen. Sie hätten privaten wie beruflichen Sachverstand eingebracht. Seinen Dank verband er mit dem Wunsch, dass die Ex-Stadträte der Kommunalpolitik wohlgesonnen bleiben mögen.

Nicht mehr im Gemeinderat vertreten sind Günther Kubin, Werner Hofmann, Cornelia Dähmlow (alle CDU), Hans-Joachim Ulmer, Peter Schaupp (beide Freie Wählervereinigung/FWV), Axel Spix, Eva Mayer (beide Offene Liste) und Dr. Stefan Hausser (SPD).

Wie haben Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gaildorf bei der Kommunalwahl 2019 abgestimmt? Hier findet ihr alle Infos zu den Wahlergebnissen und den Kandidaten.

Günther Kubin, mit Abstand Dienstältester des Oktetts, erinnerte in einer kurzen Ansprache an seine kommunalpolitischen Anfänge. Vor mehr als 40 Jahren sei er von Ernst Baumann, Chef der Sparkasse und Vater seines Fraktionskollegen Rainer Baumann, zur Kandidatur ermuntert worden. Gesagt, getan. Durch die (inzwischen abgeschaffte) unechte Teilortswahl musste er jedoch – und das bei zwei Wahlen – Josef Singer den Vortritt lassen, der zuletzt nur 13 Stimmen mehr hatte als er. Als Singer 1985 aus beruflichen Gründen aufhören musste, rückte Kubin nach. Bürgermeister war seinerzeit der spätere Ehrenbürger Gaildorfs, Hans König.

Ein gutes Miteinander

Mit insgesamt fünf Bürgermeistern habe er zusammengearbeitet, resümierte Kubin. Anfangs sei er entsetzt gewesen ob der „großen Aggressivität“ unter den Ratsfraktionen. „Gott sei Dank“, so der scheidende Stadtrat, „hat sich das in all den Jahren stark verbessert“, von kleineren „Scharmützeln“ abgesehen. Seine Dankesworte an alle Weggefährten verband er mit dem Wunsch, das Gremium möge weiterhin ein gutes Miteinander pflegen, um gemeinsam die anstehenden schwierigen Aufgaben zu lösen.

Seit nunmehr vier Jahren versucht Gaildorf vergeblich, die Legionellen in der Sporthalle in den Griff zu bekommen.

„Menschliche Bereicherung“

Axel Spix brachte seine persönliche Bilanz mit wenigen Worten auf den Punkt: Er würdigte das „unglaublich offene, fast freundschaftliche Verhältnis“ zur Stadtverwaltung, lobte seine Ratskollegen für eine konstruktive Arbeit über die Fraktionsgrenzen hinweg. Für ihn persönlich sei die Arbeit im Stadtparlament eine „Horizonterweiterung und menschliche Bereicherung“ gewesen.

Peter Schaupp gestand eine gewisse Erleichterung. In Anlehnung an einen Pferdemarktwagen wählte er launige Worte: „Eine Mumie geht von Bord.“ Nun wünsche er sich, dass das Schiff „nicht sinken“ möge. Dem Rat wünschte er viel Erfolg in seiner Arbeit „zum Wohl unserer Stadt“. Für die Abschiedsworte gab es viel Beifall im Ratssaal.

Rainer Baumann.
© Foto: Privat

Auch für Rainer Bauman, der zwar nicht aufhört, den aber der Bürgermeister mit einer besonderen Ehrung bedachte: Für 20-jähriges Engagement im Gemeinderat und in verschiedenen Gremien erhielt er Urkunde und silberne Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Gaildorfer Bürgerstiftung unterstützt mehrere Projekte an den heimischen Schulen. Insgesamt werden fast 15.000 Euro ausgeschüttet.

Viele Jahre Engagement zum Wohl der Stadt

Günther Kubin (CDU) war in mehr als 33 Jahren nicht nur als Stadtrat, sondern auch in insgesamt sieben verschiedenen Ausschüssen und Gremien aktiv. Von 1999 bis 2009 war er erster ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters.

Werner Hofmann (CDU) war insgesamt sieben Jahre im Gemeinderat sowie im Umlegungsausschuss und im Bezirksbeirat Ottendorf.

Cornelia Dähmlow (CDU) blickt auf vier Jahre Tätigkeit im Stadtparlament zurück.

Hans-Joachim Ulmer (FWV) war insgesamt 29 Jahre im Gemeinderat und unter anderem in der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes, im Stiftungsrat der Bürgerstiftung sowie im früheren Beirat Gasversorgung engagiert.

Peter Schaupp (FWV) war 15 Jahre lang im Gemeinderat und in der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes sowie im Kindergartenausschuss tätig.

Axel Spix (Offene Liste, zuletzt Kandidat der SPD) hat sich fünf Jahre im Gemeinderat, im Technischen Ausschuss, im Umlegungsausschuss und im Kindergartenausschuss engagiert.

Eva Mayer (Offene Liste, zuletzt Kandidatin auf der Liste der FWV) war viereinhalb Jahre im Gemeinderat aktiv.

Dr. Stefan Hausser (SPD) hat in den fünf Jahren seiner Amtszeit auch im Gesundheitsausschuss mitgearbeitet.

(Quelle: Arbeitspapier der Stadtverwaltung Gaildorf zur Ratssitzung)