Themen in diesem Artikel

VfB Stuttgart
Gaildorf / Klaus Rieder  Uhr
Murat Kalkan spielte schon im türkischen Junioren-Nationalteam und in der türkischen 1. Liga. In der kommenden Saison trägt er das Trikot des B-Ligisten aus Gaildorf.

Die Mehrzahl der Spieler in den höherklassigen Fußball-Ligen der Türkei dürfte nur Kennern der Materie oder Fans des türkischen Fußballs bekannt sein.

Murat Kalkan ist so ein Spieler, dessen Karriere eigentlich nur Insider kennen. Sein höchster Marktwert lag zu Beginn der Saison 2009/10 bei 1,40 Millionen Euro. Den Durchbruch schaffte der heute 33-Jährige in der Saison 2010/11 bei Genclerbirligi Ankara unter dem neuen Trainer Thomas Doll. Auch nur den allerwenigsten dürfte bekannt sein, dass er im Jahr 2017 mit Elazıgspor im Pokalspiel gegen Galatasaray Istanbul auflief. Nach einem Zweikampf in der 58. Minute landete ein Abpraller unglücklich im eigenen Tor zum 0:2. Alle Spieler von Galatasaray jubelten, außer einem: Lukas Podolski tröstete Murat Kalkan nach dessen Missgeschick. Die Partie endete schließlich 4:1 für Istanbul.

Murat Kalkan ist in der Region allerdings auch kein Unbekannter: In der Türkei geboren begann er mit dem Vereinsfußball in der Jugend der TSG Backnang. Anschließend spielte er für den VfB Stuttgart, kam auf 21 Einsätze in der U-19-Bundesliga und erzielte dabei zehn Tore. Hier wurde er für die türkischen Jugend-Nationalmannschaften entdeckt. 2003 spielte er erstmals für die türkische U 18. Es wurden fünf Einsätze, drei folgten für die U-21-Junioren-Nationalmannschaft.

VR-Cup in Eutendorf Ein Abwehrfehler entscheidet

Der U 12 des 1. FC Nürnberg sichert sich den Titel beim VR-Cup in Eutendorf.

Murat Kalkan hat 199 Einsätze in der Süperlig und 1. Lig hinter sich

Im Jahr 2004 wechselte Murat Kalkan zu Genclerbirligi Ankara in die türkische Süper Lig. Dort kam er zu 103 Einsätzen. Zusammengezählt kommt der Innenverteidiger auf 242 Einsätze in der Türkei, die Mehrzahl mit 199 in der Süper Lig und der 1. Lig. Sein letzter Verein in der Türkei war Fethiyespor in der 3. Liga. Im Sommer 2018 ist in der Türkei dann Schluss und Murat Kalkan tauchte im Kader des TSC Murrhardt auf. Für den A-Ligisten lief er in 23 Spielen auf, erzielte zehn Tore und bereitete sechs weitere vor. Kalkan trug so zur Vizemeisterschaft des TSC bei.

Dass es Murat Kalkan nach Murrhardt zog, dürfte kein Zufall sein: Sein Bruder Fatih Kalkan spielte auch schon für den TSC Murrhardt und zuletzt für Viktoria Backnang.

Aufstieg als Ziel

Pala Metin, Vorstandsmitglied beim TAHV Gaildorf, sorgte nun dafür, dass Murat Kalkan für die kommende Saison zum TAHV Gaildorf kommt. Metin und Kalkan kennen sich schon länger. „Ich habe vor einigen Jahren mit ihm darüber gesprochen, dass er vielleicht auch einmal bei uns spielen könnte“, erzählt der TAHV-Funktionär, wobei dies wohl nicht ganz so ernst gemeint gewesen war. „Wir haben da etwas Spaß gemacht, als ich zu ihm sagte: Komm zum TAHV.“

Der Bezirk Hohenlohe hat die Staffeln für die kommende Saison eingeteilt. Einige Änderungen gibt es in der Kreisliga B1. Das sind die Ligen der Vereine aus dem Altkreis Hall.

Mitspieler sind motiviert

Doch nun ist er beim TAHV Gaildorf und hat auch schon das Trikot seines neuen Vereins übergestreift. „Wir wollen in die Kreisliga A aufsteigen und Murat Kalkan will uns dabei helfen“, sagt Metin. „Er bringt Erfahrung und Disziplin mit“, erläutert das TAHV-Vorstandsmitglied. „Seine Präsenz auf dem Platz motiviert unsere Spieler. Die freuen sich. Sie wollen gerne mit einem Mann auflaufen und spielen, der schon in der Süper Lig angetreten ist.“

Zwar könnten schon andere, besonders höherklassige, Vereine ein Auge auf Murat Kalkan geworfen haben, doch der 33-Jährige wird die kommende Saison beim TAHV Gaildorf spielen – dort ­stehe er im Wort. „Es hat zugesagt, die kommende Saison zu bleiben. Was dann wird, muss sich zeigen. Warten wir die Runde ab, dann sieht man weiter“, so Pala Metin – er hofft aber, dass Murat Kalkan länger beim TAHV bleiben wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Jugendfußball in Hohenlohe Spielsystem wird komplett umgekrempelt

Für die Nachwuchskicker wird schon ab diesem Spieljahr schrittweise ein neues Spielsystem im ganzen Verbandsgebiet eingeführt.