Ein Event der tierischen Art: Der Rinderzuchtverein Gaildorf landete mit seiner Bezirksrindviehschau im Rahmen des Floßfestes einen Volltreffer. 15 Fleckviehzuchtbetriebe präsentierten 33 ihrer schönsten Kühe. Trotz leichten Regens war der Ring den ganzen Tag über sehr gut besucht. Gäste mit und ohne landwirtschaftlichen Hintergrund waren begeistert.

Peter Grün vom Landwirtschaftsamt begleitete den ganzen Tag über das Publikum gekonnt mit Informationen zu Tierzucht und Landwirtschaft. Das Preisrichterteam bestand aus dem Zuchtleiterassistenten der Rinder­union Baden-Württemberg (RBW), Michael Schmidt, und Thomas Klenk, Vorsitzender des Rinderzuchtvereins Schwäbisch Hall.

Harmonisches Erscheinungsbild

Ziel dieser Schau – neben dem züchterischen Aspekt – war es, der Bevölkerung des Limpurger Landes die Rinderzucht näherzubringen. Die Preisrichter beurteilten bei ihrer Reihung der Tiere vor allem die Merkmale Fundament, Euter und Rahmen. Als wichtig wird auch erachtet, dass die Kuh ein „harmonisches Erscheinungsbild“ innerhalb dieser Merkmale besitzt. Am Schluss der Schau wurde als Highlight die „Miss Gaildorf“ aus den Siegertieren jung und alt gekürt.

Gaildorf

Das Preisrichterteam wurde dazu noch um den Ehrenpräsidenten der Landes-Tierärztekammer Dr. Heinz Eisenmann und den erfahrenen Fleckviehzüchter und Vermarkter Josef Göggerle aus Dalkingen ergänzt.

Nach einem intensiven Meinungsaustausch einigte sich das Team auf „Gislore“ aus dem Stall von Familie Kübler in Glashofen. Das Besondere an der „Miss Gaildorf 2019“ ist, dass ihr Vater „Hapino“ aus der Zucht von Heinz Hagel (Eisenschmiede) stammt, somit ist die Siegerin ein reines „Gaildorfer Zuchttier“. Die Ausgeglichenheit des Gaildorfer Zuchtgebietes unterstreicht die Siegerliste: Die sieben Siegertiere kommen aus sechs verschiedenen Zuchtbetrieben.

Nachwuchs zeigt Kälbchen

Zwischen den großen Kühen hatten 16 Jungzüchter mit Kälbern ihren großen Auftritt. Alle waren mit vollem Eifer dabei, das Preisrichterteam um Dieter Kraft, Maike Hagel und Friederike Gärtling hatte keine leichte Aufgabe, die „Siegerkinder“ der vier Ringe zu ermitteln. Am Ende konnten sich alle freuen, dass sie dabei waren.

Die vier Sieger der Ringe dieser Präsentation sind Lena Kübler (Glashofen), Daniel Ellinger (Reippersberg), Jonas Süpple (Stiershof) und Max Weidner (Gaildorf).

Das könnte dich auch interessieren:

Info


Fleischsiegerin: Monel, Vater Wille, von Familie Fritz, Sittenhardt.

Eutersiegerin und Reservesiegerin alt: Mimi, Vater Voral, von Familie Hagel, Eisenschmiede. Siegerin jung: Gislore, Vater Hapino, von Familie Kübler, Glashofen.

Reservesiegerin jung: Ulme, Vater Evergreen, von Familie Unfried, Wengen.

Siegerin alt: Brunny, Vater Valot, von Familie Kühnle, Mittelrot.

Älteste Kuh der Schau mit 12 Kalbungen: Katja, Vater Romsel, von Familie Amann, Mittelrot.