Nach der Ortsbesichtigung beauftragte der Eutendorfer Ortschaftsrat das Verbandsbauamt mit der Planung der Neugestaltung des Friedhofs. Jürgen Jäckel erläuterte bei der Sitzung des Ortschaftsrates die Planung und die Kosten. Der Friedhof soll nach oben um 9,50 Meter erweitert werden und die Einhausung wird neu gestaltet.

Anstatt der breiten Hecken, die komplett entfernt werden, sollen im Wechsel Mauern und Hecken den Friedhof umgeben. Das Kreuz wird nach oben verlegt, Platz für Urnengräber ist vorgesehen, Erdgräber können auf beiden Seiten neu angelegt werden und das Kriegsgräberdenkmal findet im oberen Teil in der Ecke einen neuen Standort.

Eine Bank und ein Blumenbeet laden zum Verweilen ein. Die Wasserstelle wird gleich beim Eingang installiert. Lediglich beim Standort für den Grüncontainer und über die Einhausung im Eingangsbereich sind sich die Räte noch nicht sicher. Eventuell soll dort anstatt der Hecken und Mauern ein Metallgitter für Schutz sorgen.

Wie der Grüncontainer am besten benutzt werden kann, ist noch offen. Die Räte können sich mit ihrer endgültigen Entscheidung noch Zeit lassen, da die Sache im städtischen Haushalt für das kommende Jahr nicht vorgesehen ist. Im Januar soll abgestimmt werden. Als Gesamtkosten errechnete das Verbandsbauamt 30.000 bis 35.000 Euro. Eventuell kann aber schon im kommenden Jahr der Friedhof saniert werden, falls eine andere Maßnahme nicht realisiert werden kann.