Man merkt als Besucher der Gaildorfer Energietage schnell, dass jede Menge Experten zum Thema Wärme zugegen sind: Das geräumige Zelt ist ordentlich beheizt, draußen lodert ein Feuer in einem der ausgestellten Öfen und in den Räumlichkeiten der Bad & Heizung Gaildorf KG, die die Messe zum zweiten Mal in Unterrot ausrichtet, muss man ohnehin nicht frieren.

Warm ums Herz wird es Ulrich Schneider und Ferdinand Bürk an diesem Sonntag allerdings von ganz alleine. Die beiden „Köpfe“ hinter der Messe können sich über eine rundum gelungene  Veranstaltung freuen. Eine vierstellige Zahl an Besuchern, schätzen sie, hat den Weg nach Unterrot gefunden. „Schon am Samstag war unheimlich viel los“, erzählt Schneider, „sogar das Essen war ausverkauft“. Und der Sonntag bestätigt diesen Trend.

Energie und Kohleausstieg Atomkraft? Nein, zu teuer

Berlin

Energietage sind thematisch breit aufgestellt

Das mag auch daran liegen, dass sich die Messe-Organisatoren thematisch breit aufgestellt haben. Rund ums Thema Energie finden die Gäste ein großes Spektrum an Themen, Angeboten und Informationen vor, das vom Elektro-Lastenrad über moderne Pelletheizungen bis zum Stromspeicher für den Hausgebrauch reicht – Zukunftsthemen, die in Unterrot mal eben in die Gegenwart geholt werden.

Mit seiner „Kochertaler Ofenwelt“ aus Sulzbach-Laufen bedient Bernd Kriegenhofer einen klassischen Geschäftszweig. Und doch stellen sich auch bei ihm wichtige Zukunftsfragen. Etwa die nach der neuen Feinstaubverordnung, mit deren Inkrafttreten für so manchen alten Ofen das letzte Stündlein geschlagen haben wird. Überhaupt kommt so ein Holzofen wohl nie aus der Mode: Kriegenhofer kommt kaum zum Durchatmen, so viele Besucher wollen sich an seinem Stand informieren. Phasenweise stehen die Leute bei ihm Schlange, um sich beraten zu lassen. „Es ist deutlich mehr los als im vergangenen Jahr“, freut er sich, „so lohnt sich das für uns auf jeden Fall!“.

Klaus-Dieter Bader ist froh, dass er einen Platz im beheizten Zelt hat. Denn bei ihm am Stand brennt nichts, wenngleich die Ludwig Dalacker & Sohn GmbH mit Fachkompetenz rund um verschiedene Energieträger zu glänzen weiß. „Pelletpreise und Energiepreise allgemein sind bei mir wichtige Themen“, berichtet er. „Und man kennt sich natürlich“, fügt er hinzu. Sein Arbeitgeber residiert nur wenige Meter Luftlinie entfernt – die Teilnahme an der Messe bei der Bad & Heizung Gaildorf KG ist da quasi Pflicht. Bader zieht ebenfalls ein durchweg positives Fazit: „Für die Leute hat’s alles da, was sie brauchen.“

Die Energietage haben nun bereits ihren 21. Durchgang hinter sich. Im zweiten Jahr hat die Messe in Unterrot ihren Platz – und das wird auch kommendes Jahr so sein, verspricht Ulrich Schneider. „Wir werden das auf jeden Fall wieder machen! Und wir haben auch die Möglichkeit, mit der Messe auf dem Gelände zu wachsen. Neue Interessenten können sich also gerne melden!“