Gegen den TSV Rudersberg II begann die Spvgg Unterrot recht schwungvoll. Der Mannschaft war es anzumerken, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte. Maikel Abel, Unterrots auffälligster Angreifer, setzten sich in der 15. Minute gegen zwei Gegenspieler durch und scheiterte gleich zweimal am Rudersberger Keeper. Marco Wahl (24.) und Jakon Ibach (26.) hatten danach mit ihren Chancen ebenfalls kein Glück.

Rudersberg kam dann besser ins Spiel und konnte sich drei gute Chancen durch Peter Lechner und zweimal durch Miguel Schaukel erarbeiten, die zeigten, dass der Gegner in diesem Kampfspiel aufwachte. Die Unterroter hatten aber die klareren Chancen. So scheiterte Abel mit einem Schuss ans Außennetz (25.), und Philipp Smolka setzte seinen Kopfball zu hoch an.

Eine starke Phase lieferten die Unterroter noch vor der Pause, doch weder Nico Bulling (40.), noch Eduardo Espinos Molina (44.) konnten ihre Chancen nutzen. Dies besorgten dann die Rudersberger selbst, die eine Flanke von Louis Walz ins eigene Tor zur 1:0-Führung der Unterroter einköpften.

Der tiefe Rasen forderte aber im zweiten Durchgang seinen Tribut, denn die Aktionen der Kontrahenten wirkten nicht mehr so frisch. Auf Unterroter Seite fanden die langen Bälle zunächst nicht ihre Adressaten. Erst in der 57. Minute kam Maikel Abel wieder an den Ball; sein Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei. Eine Schlüsselszene hätte die 63. Minute werden können: Jakob Ibach hätte allein vor dem gegnerischen Torhüter das 2:0 erzielen können, hatte aber noch im Nachschuss Pech. Im Gegenzug brach Kevin Kotrba durch und markierte das 1:1. Als dann aber in der 70. Minute Nico Bulling einen Freistoß zur 2:1-Führung in den Winkel zirkelte, schien das Spiel für Unterrot gelaufen zu sein.

Diskussion über Gründerzentrum in Gaildorf „Chancen suchen, nicht Probleme“

Gaildorf

Doch der Gegner kam zurück, als Michael Hieber ebenfalls mit einem Freistoß das 2:2 (80.) gelang. Die Unterroter wurden trotz dieses Missgeschicks doch noch für ihre mannschaftliche Geschlossenheit belohnt. Nach einem Eckball fackelte der eingewechselte Yakub Saffak nicht lange und ließ mit einem Scharfschuss zum 3:2-Sieg dem Rudersberger Torhüter keine Chance.

Kommenden Sonntag folgt das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die A2 Rems-Murr in Rudersberg gegen SV Steinbach II.

Das könnte dich auch interessieren:

Fußball-Bezirksliga „Wir hauen alles rein“

Sulzbach-Laufen

So spielten sie


Relegationsspiel Rems-Murr
Spvgg Unterrot – TSV Rudersberg II

3:2


Torfolge 1:0 Stefan Knittel (Eigentor) (45.), 1:1 Kevin Kotrba (63.), 2:1 Nico Bulling (70.), 2:2 Michael Hieber (80.), 3:2 Yakub Saffak (90+3).

Spvgg Unterrot: Steffen Schürg, Louis Walz, Janel Mangold, Jakob Ibach, Benjamin Werner, Phillip Smolka, Nico Bulling, Eduardo Espinos Molina, Marco Wahl, Santiago Belmonte Agut, Maikel Abel, Senol Saffak, Yakub Saffak, Mehmet Özkan, Marc Weidner, Albert Preinesberger.