Oberrot Filzschule feiert zehnten Geburtstag

„Filzhausen“ hat am Wochenende wieder geöffnet. Parallel zur Abschlussausstellung der Filzschule wird in Neuhausen ein runder Geburtstag gefeiert.
„Filzhausen“ hat am Wochenende wieder geöffnet. Parallel zur Abschlussausstellung der Filzschule wird in Neuhausen ein runder Geburtstag gefeiert. © Foto: Archiv/Brigitte Hofmann
Oberrot / Brigitte Hofmann 05.07.2018
Am Wochenende laden die Absolventinnen zu einer großen Abschlussausstellung ein.

Filzen ist zaubern. Einzelne Wollfasern, etwas Wasser, Seife, die Hände wirbeln und Tatarata: Fertig ist ein bezauberndes Filzkunstwerk. Mit diesen Worten beschreibt Jana von Janso aus Weiden in der Oberpfalz ihre Arbeit als Filzgestalterin. Sie ist eine der Ausstellerinnen, die am Wochenende ihre Arbeiten in den vier weißen Zelten auf dem Gelände der Firma Wollknoll in Oberrot-Neuhausen präsentieren. Gleichzeitig wird Jubiläum gefeiert. Die Filzschule wird nämlich zehn Jahre alt.

36 Frauen haben gerade die Ausbildung „Fit in Filz“ durchlaufen und sind dabei, die Abschlussausstellung aufzubauen. Diese markiert gleichzeitig die Jubiläumsausstellung. Öffnungszeiten der Schau sind am Samstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. An beiden Nachmittagen läuft gleichzeitig das Angebot „Filzen mit Kindern“. Außerdem stellen sich Filzschul-Referentinnen vor.

Fest in Frauenhand

„Filzen fesselt, fasziniert … filzt“, sinniert Susanne Schädel aus Neckarsulm. Wie sie denken alle, die an der Fortbildung „Fit in Filz“, die auf sechs Modulen basiert oder am Kursprogramm teilnehmen. Zumeist sind es Frauen, die sich diesem Kunsthandwerk verschrieben haben. Im begleitenden Buch „Wege in Filz“ beschreiben die diesjährigen Ausstellerinnen, was sie motiviert und was sie bei der Arbeit empfinden. „Was mich an textilen Werken ganz besonders fasziniert, ist der Einsatz von Farbe und die Schaffung von Strukturen“, schreibt Maria Kehle-Bolemant aus Waiblingen. „Farbe bekennen“, nennt sie ihre farbenprächtigen Bilder. Lidewij Keser aus Milsbeek in den Niederlanden dient ihr Garten als Inspiration. Ganz witzig sind die „Dicken Damen“ von Tanja Kahl aus dem Odenwald und richtig süß ist die gefilzte Katzenbehausung von Gabriele Laß aus Schleswig-Holstein. Die Filzschule der Wollknoll GmbH befindet sich im idyllisch gelegen Oberroter Teilort Neuhausen inmitten des Schwäbischen Walds. Die Aufbereitung von Wolle kann man bei Wollknoll direkt erleben. Sogar vor Ort übernachten ist möglich. Geschäftsführerin ist Sonja Fritz. Das parallel zur Fortbildung „Fit in Filz“ laufende Kursprogramm bietet ein- und mehrtägige Workshops an.

Die Kurse „Filzbekleidung“ mit Referentin Kerstin Scherr oder „Handpuppen“ mit Dina Elmani-Zanka beispielsweise stehen im letzten Juli-Drittel an. Zunächst aber geht es am kommenden Wochenende auf dem Wollknoll-Gelände rund. Bernd Fritz und seine Helfer haben alle Hände voll zu tun, um das Festgelände herzurichten. Hier wird bewirtet, es gibt eine Tombola zugunsten des sozialen Projekts „Kleine Helden“ und am Samstagabend ab 19.30 Uhr musikalische Unterhaltung mit „Brass Box“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel