Feuerwehr Feuerwehr Oberrot unterstützt die Fichtenberger Kameraden ein weiteres Jahr

Die Freiwillige Feuerwehr Oberrot inklusive der Abteilung Hausen ist schlagkräftig und kann eine hohe Tagesbereitschaft vorweisen. Unter anderem sind in Oberrot alle Mitarbeiter des Bauhofs obligatorisch Mitglied der Feuerwehr. Foto: Peter Lindau
Die Freiwillige Feuerwehr Oberrot inklusive der Abteilung Hausen ist schlagkräftig und kann eine hohe Tagesbereitschaft vorweisen. Unter anderem sind in Oberrot alle Mitarbeiter des Bauhofs obligatorisch Mitglied der Feuerwehr. Foto: Peter Lindau
PETER LINDAU 23.01.2014
Die Freiwillige Feuerwehr Fichtenberg hat ein Problem mit ihrer Tagesbereitschaft. Aus diesem Grund wird sie von den Oberroter Kameraden unterstützt. Jetzt wurde die Hilfe um ein weiteres Jahr verlängert.

Die Mitglieder des Oberroter Gemeinderates haben der Nachbarkommune Fichtenberg die Unterstützung ihrer Feuerwehr für ein weiteres Jahr zugesagt. Die Entscheidung fiel einstimmig. "Die Gemeinde Fichtenberg ist, wie vereinbart, ihrer jährlichen Berichtspflicht nachgekommen", informierte Bürgermeister Daniel Bullinger am Montagabend das Gremium. Die Situation der Tagesverfügbarkeit habe sich in Fichtenberg "noch nicht wesentlich verbessert".

Aus diesem Grund sei die Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr Oberrot "bei bestimmten Einsatzstichworten weiterhin notwendig", erinnerte der Bürgermeister. Die Vereinbarung mit Fichtenberg verlängere sich jeweils um ein weiteres Kalenderjahr, wenn sie nicht bis zum 30. Oktober des jeweiligen Jahres gekündigt wird. In Oberrot hat die Freiwillige Feuerwehr den Vorteil, dass grundsätzlich jeder Mitarbeiter des Bauhofs auch Mitglied der Feuerwehr ist. So steht schnell eine Löschgruppe für den Einsatz zur Verfügung. Zudem gestatten Firmen wie die Klenk Holz AG ihren in der Feuerwehr engagierten Mitarbeitern für die Dauer des Einsatzes die Freistellung. Aus diesem Grund ist die Tagesbereitschaft in Oberrot nach wie vor vorbildlich.