Die Idee, das Buswartehäuschen in Eutendorf zu einem Treffpunkt für Literaturliebhaber umzuwandeln, kam von Bewohnern aus dem Billmerweg. Die Haltestelle wird seit der Einweihung des neuen Dorfplatzes nicht mehr von Bussen angefahren und lag seither in einem Dornröschenschlaf. In Gaildorf gibt es solche Bücherinseln seit geraumer Zeit bei der Stadtbücherei oder auch in Winzenweiler.
Angela Lanza, Ralf Jäckel sowie Carolin und Simon Hörner nahmen sich dieser Sache an und trugen ihr Vorhaben dem Ortschaftsrat vor. Einhellig begrüßte das Gremium um Ortsvorsteher Jürgen Jäckel den Plan, und da auch die Verwaltung mit Bürgermeister Frank Zimmermann von der Idee angetan war, konnte alles in die Wege geleitet werden. Der Baubetriebshof brachte das Buswartehäuschen in einen ordentlichen Zustand und die Inneneinrichtung installierte Ralf Jäckel. Die Regale wurden von Eutendorfern gestiftet.
Am vergangenen Freitag wurde die neue Buchhaltestelle offiziell von Ortsvorsteher Jürgen Jäckel und Bürgermeister Frank Zimmermann eröffnet. Beide freuten sich über das bürgerschaftliche Engagement und hoffen, dass viele die Bücher ausleihen, neue bringen oder sich Zeit nehmen und ein wenig in den Büchern schnuppern. Die Werke sind in den Regalen nach Genres geordnet, seien es Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher, Romane, Krimis, Natur-, Reisebücher oder Neuerscheinungen. Inhaltlich gibt es Regeln, was hinterlegt werden darf. Sexistische, radikal-religiöse oder gewaltverherrlichende Veröffentlichungen sind verboten.
Nicht erwünscht sind außerdem ausrangierte Bücher. „Das soll keine Abfall-Sammelstelle für Bücher werden“, hörte man von den Organisatoren. Die Eutendorfer Verantwortlichen wollen auch dafür sorgen, dass der Platz sauber gehalten wird. Bürgermeister Frank Zimmermann versprach, dass Mitarbeiter des Bauhofs regelmäßig ein Auge darauf haben werden.

Ostalbkreis

Info


Für Rückfragen sind die beiden Organisatorinnen Carolin Hörner (Telefon 0 79 71 / 9 19 27 58) und Angela Lanza (0 79 71 / 9 19 14 13) zu erreichen.